sst

Vogelhäuser für den August-Bebel-Platz

Nachdem der Spielplatz am Nord-Oststrand des Berzdorfer Sees im Jahr 2014 von der Firma Piolka-Holzgestaltung GbR aus Höltingsdorf (Mecklenburg-Vorpommern) gestaltet werden konnte, wird nun ein zweiter Platz aus der Feder dieser Spielplatzbauer inmitten der Görlitzer Südstadt entstehen. Darüber informiert die Stadtverwaltung Görlitz.
Bilder

Das Team um Agnes Stieper und Lars Piolka wurde durch eine Kinder- und Erwachsenenjury aus insgesamt sechs eingereichten Arbeiten zum Sieger und damit zu dem Unternehmen gewählt, das den Spielplatz nun bauen darf, heißt es. Im Vorfeld habe der Tierra eine Welt e.V. gemeinsam mit dem Sachgebiet Stadtgrün der Stadtverwaltung Görlitz und den Kindern eine Aufgabenstellung für die neu zu errichtenden Spielangebote zwischen Jauernicker- , Reichert- und Biesnitzer Straße erarbeitet. Abwechslungsreiche und spannende Wege Die Firma Piolka überzeugte die Jurymitglieder mit der Idee, die Struktur des gründerzeitlichen Platzes und des alten Baumbestandes zu nutzen und Vogelhäuser in die Ebene der Baumkronen zu installieren, heißt es. Diese in ihrer Bauweise kompakt wirkenden Häuser würden auf langen Stützenkonstruktionen in unterschiedlichen Höhen installiert werden. Abwechslungsreiche und spannende Wege würden die Häuser verbinden und unterschiedliche Zielpunkte für die Kinder schaffen. Die Zugänge werden über mehrere Rampen, eine Brücke, eine Vogelleiter und eine hohe Kletterwand geschaffen, heißt es. Eine lange Kastenrutsche und eine Rutschstange würden rasante Abstiegsmöglichkeiten bieten. Unter den Vogelhäusern finden die Kinder Ruhebereiche zum Verweilen, heißt es. Die entstehenden Spielräume für die Großen und die Kleinen seien nicht getrennt, sondern unmittelbar nebeneinander installiert. Sandspielbereich, Kletter- und Balancierstrecken Für die kleinen Kinder werde ein großzügiger Sandspielbereich gestaltet, in dem das Miteinander und das Schaffen mit den eigenen Händen im Vordergrund stehen. Ein eigenes, kleines Vogelhaus sei hier über einfache Kletter- und Balancierstrecken zu erreichen und diene als Hauptanziehungspunkt für kleine Baumeister. Installierte Sandrinnen, ein Sandaufzug, Backtische sowie ein Sieb würden Möglichkeiten zur Materialerfahrung mit Spielsand bieten. Mehrere Podeste seien über verschiedene Kletterstrecken miteinander verbunden und integrieren einen vorhandene Baum in die Spiellandschaft. Schließlich biete auch hier eine kleine Rutsche das Vergnügen einer rasanten Abfahrt. Hochwertige Materialien Die Spielplatzbauer werden hochwertiger Materialien, wie Eichen-Kanthölzer, Kunststoffplatten oder Edelstahl verwenden, heißt es. Farbige Platten, Fensterringe und Scheiben mit buntem Lichteinfall, würden in die Vogelhäuser integriert werden. Aus Holz gedrechselte Vögel sitzen ganz weit oben und beobachten das bunte Treiben auf dem neu gestalteten Spielplatz. Eine Nestschaukel werde es nun auch in der Görlitzer Südstadt geben und allen Kindern ein besonderes Schaukelvergnügen bieten. Fahrstrecke für Roller, Dreirad, Bobby-Car Im Vorfeld würden durch einen Fachbetrieb des Garten- und Landschaftsbaus die Spielflächen vorbereitet und zum Abschluss der Arbeiten mit Spielsand und Fallschutzmaterial versehen werden. Über die heutige Rasenfläche werde ein neuer Weg zum besseren Erreichen der Spielflächen gebaut, der zugleich als Fahrstrecke für Roller, Dreirad oder Bobby-Car diene. Der Spielplatz selbst werde auf den gesamte August-Bebel-Platz ausgedehnt und mit einem Metallzaun neu eingefriedet. Ziel: Fertigstellung im Frühjahr 2017 Für das kommende Frühjahr 2017 sei die Fertigstellung geplant. Vorausgesetzt, dass es das Wetter zulässt, werde mit den Arbeiten im Februar 2017 begonnen. • Los 1: Spielplatzbau - Piolka Holzgestaltung GbR - Höltingsdorf (Mecklenburg-Vorpommern) - Kosten: 55.000 Euro • Los 2: Garten- und Landschaftsbau - Bohr, Garten- und Landschaftsbau – Weißenberg (Sachsen) - Kosten: 44.000 Euro (PM/Stadtverwaltung Görlitz)