tok

Vierzehn Filme und fünf Events

Görlitz. Die einstige queere Filmwoche im Camillo wird immer mehr zum Filmfestival. Neben 14 Filmen gibt's diesmal auch eine Ausstellung, Konzerte und eine Lesung.

Bilder
Gezeigt wird unter anderem der Film Heartbeast. Er läuft am 3. November.

Gezeigt wird unter anderem der Film Heartbeast. Er läuft am 3. November.

Foto: Kerttu Hakkarainen/Port au Prince Pictures

Vor Jahren aus dem Wunsch geboren, queeres Lebensgefühl sicht- und erlebbarer zu machen, gibt es auch in diesem Jahr wieder eine Queer Cinema Week im Görlitzer Camillo-Kino. Seit dem Start 2016 hat die sich zu einer Festivalwoche mit Rahmenprogramm entwickelt. Eigene Filmeinreichungen gibt es zwar noch nicht, aber das soll in den kommenden Jahren ebenfalls folgen.

 

Vierzehn Filme und fünf Events stehen vom 3. bis 9. November auf dem Programm. »Besonders ist in diesem Jahr, dass fast alle Filme Festivalfilme sind, die noch nicht im Kino zu sehen sind«, sagt Organisatorin Franzi Böhm. Zum Rahmenprogramm gehören unter anderem auch zwei Filmgespräche. Einmal am 5. November zum Film »Soll ich dich einem Sommertag vergleichen?« (Beginn 17 Uhr) und einmal am 9. November zum Film »Bulldog« (Beginn: 18.30 Uhr). Daneben gibt's die Ausstellung "Queere Flucht und Queeres Leben in Deutschland", eine Lesung mit Yael Inokai und drei Konzerte.

 

Der Eintritt zu allen Events und Filmvorführungen der Queer Cinema Week ist frei. Mehr Infos zum Programm gibt’s auf www.camillo-goerlitz.de.


Meistgelesen