tok/pm

Verein will mit eigener Produktion auf die Via Thea-Bühnen

Der Görlitzer Verein „Philharmonische Brücken“ möchte in diesem Jahr beim Straßentheaterfestival ViaThea erstmalig mit einer eigenen Produktion, der Geschichte vom Soldaten von Igor Strawinsky, auftreten.
Bilder
Teufel (Julia Boegershausen) und Soldat (Fabian Starosta) stoßen an. Das Stück wurde kürzlich in der in der Camillo-Kneipe vorgestellt. Foto: Axel Lange

Teufel (Julia Boegershausen) und Soldat (Fabian Starosta) stoßen an. Das Stück wurde kürzlich in der in der Camillo-Kneipe vorgestellt. Foto: Axel Lange

Unter Mitwirkung von Musikern der Neuen Lausitzer Philharmonie, ehemaligen und aktiven Ensemblemitgliedern des Gerhart-Hauptmann-Theaters, Theater-Studenten der Hochschule und Schauspielern der Camillo-Bühne soll die vielseitige Musik- und Theaterszene der Stadt Görlitz mit diesem Märchen bestmöglich repräsentiert werden. Bei Freibier und Kerzenlicht wurde das Stück kürzlich in der Camillo-Kneipe vorgestellt und von den Musikern des Vereins musikalisch untermalt. Benjamin von Reiche, der Initiator und musikalische Leiter des Projekts, sagte am Rande der Veranstaltung: „Wir haben heute Abend zum ersten Mal miteinander gespielt und sind restlos begeistert von der Arbeit mit Bogdan.“ Gemeint ist Bogdan Koca, ein profilierter polnischer Schauspieler und Regisseur, der mit seiner preisgekrönten Interpretation der Comedian Harmonists einen Publikumshit für die Theater in Zittau, Görlitz und Bautzen geschaffen hat und auch den Görlitzer Soldaten in diesem Sommer inszenieren wird. Bis zur Aufführung des eigenen Stücks ist es für den Verein aber noch ein steiniger Weg. Denn abseits etablierter Theaterstrukturen stehen solche Projekte auch immer unter dem Druck, sich selbst finanzieren zu müssen. Aus diesem Grund hat der Verein eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um einen Teil der Kosten über das Internet einzuwerben. Bis 30. April kann man sich unter startnext.com/soldat einen Trailer anschauen, sich noch genauer in das Projekt einlesen und abschließend ein ästhetisches Souvenir erwerben, mit dem das Projekt unterstützt wird. Wer die Crowdfunding-Kampagne verpasst hat aber helfen möchte, kann natürlich auch ganz klassisch per Überweisung spenden: IBAN: DE72 8505 0100 0232 0069 03, Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, Betreff: Soldat


Meistgelesen