tok/pm

Ufermauer wird abgerissen

Neusalza-Spremberg. Aus einer Ufermauer macht die Landestalsperrenverwaltung eine naturnahe Böschung. Das soll die Hochwassergefahr reduzieren.

Bilder
Der Rückbau der alten Ufermauer soll Ende September abgeschlossen sein.

Der Rückbau der alten Ufermauer soll Ende September abgeschlossen sein.

Foto: LTV/Enrico Weber

Die Landestalsperrenverwaltung begann am 22. August mit dem Rückbau der alten Ufermauer unterhalb der Brücke "Am Spreepark" an der Spree in Neusalza-Spremberg. Es wird eine naturnahe Böschung entstehen. Das Projekt soll bis Ende September abgeschlossen sein, kostet rund 120.000 Euro und wird aus Mitteln des Bundes und Freistaates finanziert.

 

Die alte Ufermauer wird auf einer Länge von rund 75 Metern zurückgebaut, eine neue, naturnahe Böschung angelegt sowie Fußsteine und Strukturelemente ins Gewässer gesetzt. "Durch diese Maßnahme wird ein weiteres Nadelöhr der Spree beseitigt, um die Hochwassergefahr zukünftig zu reduzieren. Damit werden die Hochwasserschäden von 2010 beseitigt", teilt die Landestalsperrenverwaltung mit.

 

Unterhalb des Pegels Neusalza-Spremberg wurde bereits 2020 eine Berme abgetragen. Eine Berme ist eine horizontale Ebene oder eine Stufe in der Böschung. Sie unterteilt die Böschung in zwei oder mehrere Abschnitte.


Meistgelesen