tok

Spieglein, Spieglein an der Wand

Bilder
Natalie Nitouche und eines ihrer Werke. Foto: privat

Natalie Nitouche und eines ihrer Werke. Foto: privat

„Spieglein, Spieglein an der Wand“ lautet der Titel einer Ausstellung, die am 18. Mai um 17 Uhr im Landgericht Görlitz eröffnet wird. Zu sehen sind fantastische Malereien der Künstlerin Natalie Nitouche. Die gebürtige Meißnerin sieht sich selbst als Geschichtenerzählerin, ihre Bilder als Erzählungen von Seelen- und Seinszuständen, von Erlebnissen und Empfindungen verschiedener Welten. „Meine Bilder sind sehr erzählerisch, figürlich und farbenfroh“, so die Künstlerin, die zur Vernissage selbst vor Ort sein wird und sich auf viele Besucher und interessante Gespräche freut. Die Ausstellung, auf der eine Auswahl von Ölgemälden von Natalie Nitouche gezeigt wird, ist Teil des Projekts „Kunst und Justiz“. Dabei wird in sachsenweit etwa 100 Justizgebäuden Künstlern die Möglichkeit gegeben, ihre Werke zu präsentieren. Gezeigt wird „Spieglein, Spieglein an der Wand“ bis 14. Juli. Hier geht's zur Website der Künstlerin.