tok/pm

Spektakel rund ums Bier

Sachsen ist ein Bierland. Besonders eindrücklich kann man das beim Besuch des Eibauer Bierzuges am 24. Juni in der Oberlausitz erleben.
Bilder
Jörg Schroll vom Eventteam Trepte im Auftrag von Radeberger mit „Erkan" und Steffen Dittmar, Geschäftsführer der Bergquellbrauerei Löbau, mit "Rocky". Foto: Keil

Jörg Schroll vom Eventteam Trepte im Auftrag von Radeberger mit „Erkan" und Steffen Dittmar, Geschäftsführer der Bergquellbrauerei Löbau, mit "Rocky". Foto: Keil

Zum 26. Mal wird das Fest am Freitagabend durch den parallelen Anstich der Fässer von sieben Brauereien eingeleitet, die gleichzeitig ihre Hämmer schwingen und damit den Bierzug eröffnen. Am Sonntagvormittag um 10.30 Uhr startet der Zug am Waldkretscham in Walddorf. Die Brauereien werden mit prächtig geschmückten Pferden und ihren mit Holzfässern beladenen Mehrspännern neben etwa 80 anderen originell gestalteten Wagen und traditionell gekleideten Gruppen einträchtig durch die Oberlausitz ziehen, bejubelt von tausenden von Besuchern, die sich jedes Jahr auf den Weg machen, um dem einzigartigen Zug beizuwohnen. Inzwischen sind die bierzugbegeisterten Eibauer samt der Oberlausitzer Fangemeinde die historische Strecke auf der heutigen B96 schon 25 Mal entlang marschiert. Der von Vereinen und Gewerbetreibenden aus Eibau und der Region mit Herzblut gestaltete Bierzug vereint viele Elemente zu einem Festzug, der sich neben der Geschichte des Bieres im Allgemeinen und der Brautradition im Speziellen auch der Geschichte sowie dem Brauchtum der Oberlausitz und ihrer kulturellen Tradition widmet.

Die Geschichte des Bierzuges

Vor fast 25 Jahren, am 21. August 1993 setzte sich der 1. Eibauer Bierzug am Volkshaus Eibau in Bewegung Richtung Walddorfer Waldkretscham. Begonnen hatte alles aber eigentlich schon 300 Jahre früher. Immer wieder kam es zwischen den Städten Löbau, Görlitz und Zittau zu Streitigkeiten um die Brau- und Schankrechte. Als es der Eibauer Bevölkerung schließlich erlaubt wurde, im damaligen Walddorfer Forsthaus straffrei Löbauer Bier zu trinken, zog man am 25. März 1693 mit Kind und Kegel zum Ärger des Eibauer Kretschambesitzers ins erst 1692 offiziell gegründete Walddorf und feierte die Entscheidung des Landesherren Herzog Georg III. Diese historische verbürgte Geschichte wurde zum Dreh- und Angelpunkt für den weit über die Oberlausitz hinaus bekannten Eibauer Bierzug, dessen Festwagen sich vor allem der Brautradition widmen, aber auch handwerkliche und kulturelle Tradition widerspiegelt. Alle Informationen zum Bierzug finden Sie im Internet unter www.eibauer-bierzug.de Mit dabei sind folgende Brauereien:
  • Bergquell Brauerei
  • Eibauer Brauerei
  • Feldschlösschen Brauerei
  • Freiberger Brauerei
  • Landskron Brauerei
  • Radeberger Exportbierbrauerei
  • Privatbrauerei Schwerter Meißen
  • Brauerei Varnsdorf