pm/tok

Schlossgespräch zum Thema Antisemitismus

Beim nächsten Muskauer Schlossgespräch wird die Frage „Gehören Juden heute zu Deutschland?“ gestellt. Zu Gast ist Arye Sharuz Shalicar.
Bilder
Arye Sharuz Shalicar. Foto: privat

Arye Sharuz Shalicar. Foto: privat

Arye Sharuz Shalicar (Jahrgang 1977) ist in West-Berlin aufgewachsen, diente in der Bundeswehr und studierte an der FU Berlin. 2001 wanderte er nach Israel aus. In Jerusalem studierte er Internationale Beziehungen, Nahost-Geschichte, Politik sowie European Studies. Er arbeitete für The Jewish Agency for Israel und das ARD-Studio in Tel Aviv. Bis 2016 war Shalicar Sprecher der israelischen Armee. Er ist ehrenamtlich Vorsitzender der Organisation junger deutschsprachiger Einwanderer in Israel. In einer persönlichen Analyse spricht er beim Muskauer Schlossgespräch über das Thema „Der neu-deutsche Antisemit. Gehören Juden heute zu Deutschland?“. Drei Generationen sind seit der Shoah vergangen. Deutschland ist heute ein anderes Land. Die Deutschen haben aus der Vergangenheit gelernt und sich ihrer Verantwortung für ein „Nie wieder“ gestellt. Ist das so? - Arye Sharuz Shalicar trifft regelmäßig deutsche Politiker, Journalisten, Polizisten, Bundeswehrsoldaten, Vertreter von Nichtregierungsorganisationen, Akademiker und christliche Pilgergruppen. Nach vielen Gesprächen gelangt er zu der bitteren Erkenntnis: Antisemitismus ist in Deutschland, nicht selten getarnt als „Israel-Kritik“, weiterhin tief verwurzelt. Antisemiten treten ihm unverhohlen und massenhaft in seinem Blog entgegen. Ihre Kommentare lassen keinen Zweifel daran: Juden gehören auch heute nicht selbstverständlich zu Deutschland. Das Muskauer Schlossgespräch findet am 26. September, 18 Uhr, im Festsaal des Neuen Schlosses statt. Anmeldung unter kas-sachsen@kas.de oder 0351/5634460.


Meistgelesen