tok/pm

Sagar wird besser vor Hochwasser geschützt

Die Landestalsperrenverwaltung als Antragssteller hat Baurecht für den Bau eines Hochwasserschutzdeiches in Sagar erhalten.
Bilder
Damit in Zukunft keine Sandsäcke mehr gebraucht werden: Sagar bekommt einen neuen Deich. Symbolfoto: Archiv

Damit in Zukunft keine Sandsäcke mehr gebraucht werden: Sagar bekommt einen neuen Deich. Symbolfoto: Archiv

Ziel der Maßnahme ist es, Sagar vor einem Hochwasser der Neiße mit einer Wiederkehrwahrscheinlichkeit von 100 Jahren (so genanntes HQ100) zu schützen. Der geplante Hochwasserschutz umfasst vier Teilmaßnahmen nördlich und westlich der Ortslage Sagar. Ortsnah wird ein rund 350 Meter langer neuer Deich gebaut. Dieser wird an den Altdeich angebunden, der auf einer Länge von rund 140 Metern durch eine Stahlspundwand ertüchtigt und erhöht wird. Entlang der Straße Unterdorf wird eine rund 170 Meter lange Hochwasserschutzmauer gebaut. Der Abschnitt des gewässernahen Altdeiches, der aufgrund des Neudeiches nicht mehr benötigt wird, wird auf einer Länge von rund 670 Metern vollständig abgebaut. Die Lausitzer Neiße erhält dadurch in diesem Abschnitt Retentionsraum im Umfang von 5,37 Hektar und rund 96.700 Kubikmetern zurück. Grund für den Neubau ist, dass der alte Deich nicht mehr ausreichend Schutz bietet. Er ist nur für Hochwasser bis HQ50 ausgelegt. Aufgrund der unzureichenden Höhe und des inhomogenen Aufbaus besteht die Gefahr der Überströmung und des Deichbruches bei Hochwasser. Beim Hochwasser im August 2010 brach der Deich, so dass Sagar über-schwemmt wurde. Auch beim Hochwasser im Juni 2013 musste der Deich in diesem Abschnitt zusätzlich gesichert und stabilisiert werden. Der Planfeststellungsbeschluss wird in Kürze in der Gemeindeverwaltung Krauschwitz für zwei Wochen zur Einsicht für jedermann ausgelegt. Ort und Zeit der Auslegung werden rechtzeitig vorher bekannt gemacht.