tok

Platz für kreatives Arbeiten

Görlitz. Görlitz ist um einen Ort für Denkprozesse und kreatives Arbeiten reicher. Am 18. Juli wurde die UnbezahlbarLounge eröffnet.

Bilder
ENO-Servicestellenleiter Ingo Goschütz bei der Eröffnung der UnbezahlbarLounge am 18. Juli.

ENO-Servicestellenleiter Ingo Goschütz bei der Eröffnung der UnbezahlbarLounge am 18. Juli.

Foto: T. Keil

»Landkreisweit möchten wir Unternehmen und Unternehmerverbände, Institutionen und Forschungseinrichtungen, Vereine und Dachverbände, aber auch Medien und Filmschaffende mit diesem Angebot erreichen«, sagt Sven Mimus, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz (ENO).

 

Raumkonzept und technische Ausstattung lassen viele Nutzungsmöglichkeiten zu. Es gibt klimatisierte Seminar- und Beratungsräume in verschiedenen Größen. Den namensgebenden Lounge-Bereich, dazu eine Studiofläche für die Aufzeichnung von Interviews, Moderationen oder kleiner Talkformate. Dank 250-Mbit-Breitbandverbindung steht auch einem störungsfreien Stream nichts im Weg. Platz ist für etwa 40 bis 50 Menschen, die Lounge bietet neben dem großen Raum aber auch kleinere Besprechungsräume, in die sich beispielsweise einzelne Teams bei längeren Workshops zurückziehen können. Auch in Sachen Ausstattung wollte man ein Rundum-Sorglos-Paket schnüren. Neben Präsentationstechnik ist daher auch Foto-, Video-, Audio- und Lichttechnik vorhanden. Und wer direkt vor Ort produzieren will, findet auch die nötigen Schnittrechner.

 

Die Idee gibt es seit 2019. Vorher habe er in Gesprächen immer wieder den Ruf nach solchen Räumlichkeiten gehört, sagt Sven Mimus. Ursprünglich sollten die Räume am ENO-Standort am Elisabethplatz entstehen. Doch in der Entwicklungsgesellschaft merkte man schnell, dass man alleine nicht ausreichend Knowhow hat, um die UnbezahlbarLounge zu konzipieren. Also holte man sich mit der Ottomar GmbH aus Görlitz Profis in Sachen Raumkonzepte ins Boot. »2021 kam dann die Möglichkeit, Räumlichkeiten im Gebäude von InnoLabs zu nutzen«, erzählt ENO-Servicestellenleiter Ingo Goschütz. InnoLabs bietet an der Bahnhofstraße Coworking-Places an. Und da die Lounge in eine ähnliche Kerbe schlägt, lag die Zusammenarbeit nahe.

 

Betrieben wird die UnbezahlbarLounge von der ENO, die sich dazu bei InnoLabs eingemietet hat. Die Umsetzung des Konzepts hat etwa ein Jahr gedauert. Dabei wurde auf regionale Planer und Handwerker gesetzt. Buchen kann man die Räume über www.unbezahlbar.land/lounge. Dort finden Interessenten auch Informationen zur Ausstattung, den Platzkapazitäten und natürlich den Kosten.