tok

Platz für 36 Räder

Görlitz. Die neue Fahrradstation im Bahnhof Görlitz ist fertig. Sie bietet 36 Fahrradstellplätze, Schließfächer und eine Fahrradreparatursäule.

Bilder
Die neue Fahrradstation wurde am 29. Juni eingeweiht.

Die neue Fahrradstation wurde am 29. Juni eingeweiht.

Foto: T. Keil

Ende Juni weihten der Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu und Heiko Klaffenbach, Leiter des Bahnhofsmanagements Dresden, die neu errichtete Fahrradstation im Fußgängertunnel des Görlitzer Bahnhofes ein. Die Deutsche Bahn (DB) hatte die Station neben dem Aufgang zu Bahnsteig 7/8 in Abstimmung mit der Stadt Görlitz gebaut. Sie bietet Stellplätze für 30 Fahrräder und 6 Lastenräder. Jetzt können die Görlitzer und Besucher der Stadt ihre Räder sicher, wettergeschützt und in unmittelbarer Nähe zum Bahnsteig abstellen. Zwei Stelen sowie vier Wandgrafiken informieren über das Radwegenetz in und um Görlitz, Ausflugsziele in der Stadt und vermitteln Wissenswertes zum Radfahren. Eine Schließfachanlage und eine Reparatursäule, ausgestattet mit Werkzeug und Luftpumpe, vervollständigen das Angebot.

 

»Die neue Fahrradstation wertet den Personentunnel und damit den gesamten Bahnhof auf. Da sich Radfahren immer größerer Beliebtheit erfreut, passt diese moderne Abstellanlage perfekt in unsere Zeit«, freut sich Heiko Klaffenbach. Die neue Anlage ist »ein Grund mehr, das Auto auch mal stehen zu lassen. So kann der Verkehr in der Görlitzer Innenstadt reduziert werden“, erläutert Octavian Ursu. Die Fahrradstation ist ein Vorhaben im Fördergebiet „Brautwiesenbogen«. Aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung wurden etwa 100.000 Euro bereitgestellt, die Stadt Görlitz trägt den Eigenanteil von 30.000 Euro. Rund 67.000 Euro investierte die DB.