tok

Neusalza findet sein Töpferglück

Neusalza-Spremberg. Handarbeit statt Massenware: In Neusalza-Spremberg gibt es seit kurzem eine neue Töpferei.

Bilder

Anna-Marie Pietschmann hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Ende vergangenen Jahres eröffnete sie ihre Töpferei „Annimar‘s Töpferglück“ in Neusalza-Spremberg. Auf der Talstraße finden Kunden handgefertigte Dekorations-Artikel und Geschenke. „Jedes Stück wird in Handarbeit gefertigt und ist damit auch ein Unikat“, erzählt die frisch gebackene Töpferei-Inhaberin. Regionale Handarbeit statt Massenware lautet das Motto. Und das wird im Töpferglück doppelt mit Leben gefüllt. Neben ihren eigenen Produkten bietet sie auch anderen eine „Bühne“. So findet sich in den Ausstellungsräumen der Töpferei beispielsweise auch Brandmalerei, Holzschnitzereien und handgefertigte Seife lokaler Produzenten.

 

In Berührung kam Anna-Marie Pietschmann mit dem Töpferhandwerk während ihrer Ausbildung zur Ergotherapeutin. Es wurde zum Hobby und nun schließlich zum Beruf. Die Kreativität zeigt sich in den einzelnen Stücken. Etwa in einem Seifenhalter, der als Blatt geschwungen über den Waschbeckenrand hängt, so dass überschüssiges Wasser direkt ins Becken abtropft. Oder im detailliert verzierten Stövchen, mit dem Tee und Kaffee per Teelicht warmgehalten werden kann, und dem Kerzenfresser, der Wachsreste zur neuen Kerze werden lässt. Auch für Wünsche der Kunden hat Anna-Marie Pietschmann ein offenes Ohr, verwirklicht auf Anfrage auch Töpferideen der Kunden.


Meistgelesen