tok/pm

Mensch und Hund arbeiten im Team

Im September wird in Horka die dhv Deutsche Meisterschaft und dhv Deutsche Jugendmeisterschaft im Agility auf dem Gelände des Reit- und Fahrverein Wehrkirch Horka stattfinden.
Bilder
Beim Agility kommt es vor allem auf die Koordination zwischen Hund und Mensch an. Während das Tier Hindernisse wie Hürden, Steg, Slalom oder Tunnel bewältig, muss der Mensch den Hund sozusagen an einer „unsichtbaren Leine“ durch den Parcours zu lenken. Foto: Archiv/Hilbert

Beim Agility kommt es vor allem auf die Koordination zwischen Hund und Mensch an. Während das Tier Hindernisse wie Hürden, Steg, Slalom oder Tunnel bewältig, muss der Mensch den Hund sozusagen an einer „unsichtbaren Leine“ durch den Parcours zu lenken. Foto: Archiv/Hilbert

Agility ist ein schneller Hundesport, bei dem Hund und Mensch im Team, dem Pferdespringsport ähnelnd, einen Parcours überwinden. Der OV Radebeul sowie die Vereine Agilityfreunde Niederschlesien und HSV Wittgensdorf präsentieren erstmals eine Deutsche Meisterschaft im Agility in Sachsen. Am 10. September werden sich 150 Hund-Mensch-Teams aus ganz Deutschland in Horka treffen und um den Titel „Deutscher Meister im Agility“ und „Deutscher Jugendmeister im Agility“ unter dem dhv (Deutscher Hundesportverband e.V.) laufen. Die Titel sind in drei Größenklassen, ausgehend von der Größe des Hundes, erreichbar. Egal ob kleiner Jack Russel Terrier oder großer Border Collie, jeder sportliche Hundetyp kann sich mit seinem Menschen im Agility für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren und dort um den Sieg laufen. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung sind auf  zu finden.