sst

„Meine Motivation sind die Kinder“

Im TSV Kunnersdorf ist Olaf Kossack schon eine gefühlte Ewigkeit. Bereits seit 1992/93 ist er Vereinsmitglied, seit 2009 Abteilungsleiter Fußball. Seit er selbst nicht mehr aktiv spielen kann, hat er sich vor fünf Jahren der Kinderund Jugendarbeit zugewendet. Für sein Engagement wurde er jetzt mit dem Kinderarche-Oskar ausgezeichnet.
Bilder
Preisträger Olaf Kossack (rechts) und Kabarettist Uwe Steimle, der die Preise überrecihte. Foto: Kinderarche Sachsen

Preisträger Olaf Kossack (rechts) und Kabarettist Uwe Steimle, der die Preise überrecihte. Foto: Kinderarche Sachsen

Für die Jugendarbeit des TSV Kunnersdorf hat Olaf Kossack Erstaunliches geleistet. Angefangen mit sieben Kindern ist die Jugend inzwischen auf etwa 50 Nachwuchskicker angewachsen. Und das ist nicht von allein geschehen. Denn Olaf Kossack hat Werbung gemacht: in den Kindergärten, in den Schulen – und nach und nach Bambinis, zwei D-Mannschaften und eine E-Mannschaft aufgebaut. Vorschlag kam von den Eltern der Kids „Mir ist wichtig, dass sich die Kinder bewegen, unter Leute kommen, miteinander umgehen lernen“, sagt der 40-jährige Jugendleiter. Das Training, die Turniere, die Suche nach Sponsoren – das alles kostet natürlich vor allem Zeit. Und so ist Olaf Kossack, der für die Stadtverwaltung Görlitz als Objektbetreuer arbeitet, im Schnitt an vier von sieben Tagen für den Fußball unterwegs. Warum er das tut? „Meine Motivation sind die Kinder, die kommen“, so die schlichte Antwort. „Es ist schön, wenn sie Spaß haben.“ Wichtig ist dem Trainer auch, dass die Eltern so mitziehen. Sie kommen zu Arbeitseinsätzen auf dem Sportplatz und stehen einfach hinter dem Trainerteam. So sehr, dass sie Olaf Kossack in diesem Jahr für den Kinderarche-Oskar vorgeschlagen haben.

„Er hat ein Händchen für Kinder, ist Freund und Trainer zugleich“, haben sie in der Begründung geschrieben. „Wir Eltern wissen und spüren, dass er für unsere Kinder immer da ist, immer ein offenes Ohr hat und ein wichtiger Mensch für unsere Kinder ist.“
Für dieses große Engagement erhielt Olaf Kossack am 21. Oktober auf dem Theaterkahn in Dresden einen Kinderarche-Oskar aus den Händen von Kabarettist Uwe Steimle. Mit dem kleinen Keramik-Matrosen würdigt die Kinderarche Sachsen bereits zum fünften Mal das Engagement für Kinder, setzt ein positives Zeichen für Kinderfreundlichkeit im Land und will andere zum Nachmachen anregen. Der Kunnersdorfer Fußballlehrer ist aber nicht der einzige, der ausgezeichnet wurde.
Da ist der Student der Werkstoffwissenschaften Christian Schulze (27), der an seinen Wochenenden regelmäßig Jungen und Mädchen im Kinder- und Jugendheim Crimmitschau Nachhilfe gibt. Und da ist Angelika Beger (59), die vor zwei Jahren in Dresden-Laubegast ihr „Malspiel“ eingerichtet hat und dort Kinder im freien Ausdrucksmalen, mit Maltherapie und einfühlsamen Gesprächen
begleitet. Aus insgesamt 28 Vorschlägen zu kinderfreundlichen Sachsen hat eine Jury aus Fachleuten und Jugendlichen die Preisträger gekürt.
Einen vierten Oskar erhielt David Maddox, der mit 558 Stimmen als Sieger aus dem Online-Voting um den Publikumspreis hervorgegangen war. Der Inhaber einer Dresdner Kampfsportschule gibt Selbstverteidigungskurse für Kinder, stärkt ihr Selbstbewusstsein und ihre Persönlichkeitsentwicklung. Zum zweiten Mal vergab die Kinderarche Sachsen außerdem einen Vereins-Sonderpreis. Landtags-Vizepräsidentin Andrea Dombois überreichte ihn an den Spielmannszug Kleinröhrsdorf, der sich durch eine besonders ausgeprägte Nachwuchsarbeit auszeichnet. Zur Kinderarche Kinderfreundlichkeit liegt den über 450 Mitarbeitern der Kinderarche Sachsen besonders am Herzen. In etwa 40 Wohn- und Tagesgruppen, Mutter-Kind-Häusern, Kindertagesstätten und Familienhilfen des Vereins betreuen sie etwa 1.500 Kinder und Jugendliche – zum Teil aus problematischen Lebensverhältnissen – und schenken ihnen ein Zuhause, Geborgenheit und Ermutigung.
(pm)


Meistgelesen