pm/tok

Manfred Weißbach wird neuer Polizeipräsident in Görlitz

Bilder
Manfred Weißbach. Foto: SMI

Manfred Weißbach. Foto: SMI

Manfred Weißbach wird neuer Leiter der Polizeidirektion Görlitz. Das hat das Kabinett am Dienstag in Dresden beschlossen. Der 56-Jährige tritt damit ab Mai die Nachfolge von Torsten Schultze an. Vorgänger Schultze wechselte im Februar in die Polizeidirektion Leipzig. Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller: „Manfred Weißbach hat in seiner polizeilichen Laufbahn viel Einsatzerfahrung sammeln können. Er wird als künftiger Polizeipräsident in Görlitz mit Besonnenheit und Weitblick für die Sicherheit in der Region Lausitz sorgen. Die Sicherheitslage in der Grenzregion bleibt dabei eine Herausforderung, die künftig weitere Anstrengungen erfordert. Ich wünsche Manfred Weißbach für sein neues Amt viel Erfolg.“ In der Polizeidirektion Görlitz sind derzeit rund 1450 Bedienstete und Beamte beschäftigt. Die Behörde ist mit ihren sieben Polizeirevieren und 22 Polizeistandorten für die Landkreise Görlitz sowie Bautzen zuständig und betreut 124 Kilometer Grenze zu  Polen sowie 79 Kilometer Grenze zur Tschechien. Auf dem Territorium der Polizeidirektion Görlitz leben aktuell etwas mehr als 560.00 Menschen. Die feierliche Amtseinführung des neuen Polizeipräsidenten Manfred Weißbach wird am 3. Mai in Görlitz stattfinden. Kurzvita: Manfred Weißbach (56), Leitender Polizeidirektor, seit 2015 Prorektor der Hochschule der sächsischen Polizei (FH), davor seit 2010 Leiter des Führungsstabs in der Polizeidirektion Görlitz (vormals Polizeidirektion Oberlausitz-Niederschlesien) sowie unter anderem Referatsleiter im Referat „Einsatz/Führungs- und Lagezentrum“ der Polizeidirektion Dresden und Leiter Führungsstab in der ehemaligen Polizeidirektion Riesa