tok/pm

Kampagne "Muslime für Frieden"

Wenn es um die Religion des Islam geht, spalten sich die Meinungen der Bürger zutiefst. Die muslimische Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat will mit dem Dialogprojekt „Muslime für Frieden, Freiheit, Loyalität“ auch in Görlitz zu Begegnung und Austausch anregen und so einen Schritt zu mehr Miteinander machen.
Bilder
Mit den Aktionen will die Jugendorganisation der muslimischen Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat mit den Bürgern ins Gespräch kommen, um Vorurteile zu beseitigen und über den Islam zu informieren. Foto: PR

Mit den Aktionen will die Jugendorganisation der muslimischen Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat mit den Bürgern ins Gespräch kommen, um Vorurteile zu beseitigen und über den Islam zu informieren. Foto: PR

Mit Hilfe von diversen Aktionen wie der Verteilung von Flyern, dem Aufstellen von Informationsständen sowie einem Gesprächsabend und weiteren Veranstaltungen versuchen die Muslime kritische Fragen zu beantworten und Missverständnisse aus dem Weg zu räumen. Die Skepsis einiger Görlitzer wurde bereits im Voraus auf sozialen Plattformen wie Facebook geäußert und führte zu einem immensen Diskurs. Von einem liberalen Verständnis hin bis zur Angst vor der Entfremdung im eigenen Lande waren jegliche Sichtweisen vertreten. Dies bewies erneut die Notwendigkeit der Aufklärung und dem gemeinsamen Gespräch. Nachdem das Projekt am 4. März in einer Pressekonferenz vorgestellt worden war, verteilten die jungen Muslime noch am selben Tag Flyer in der kompletten Innenstadt unter dem Motto „Muslime für Frieden, Freiheit, Loyalität“. Passend zu der eigenen Kampagne setzten sie außerdem ein Zeichen für gemeinsamen Frieden und Menschlichkeit und nahmen an der Lichterkette entlang der Berliner Straße teil. Einheitlich gekleidet in T-Shirts mit der Aufschrift „Muslime für Frieden“ mischte man sich unter das Volk und trat ein für Solidarität und Einheit. In Folge einer öffentlichen Einladung eines Gesprächsabends zum Thema „Islam in Deutschland“ trafen bis in den späten Abend interessierte Bürger – von jung bis alt – in verschiedenen Cafés am Untermarkt ein. In kleineren Gruppen wurde über vielfältige Thematiken von der Flüchtlingspolitik hin bis zur islamischen
Theologie. „Natürlich ist man aufgrund der aktuellen Berichterstattung über die Situation in Sachsen mit einigen voreingenommenen Erwartungen gekommen“, so Danial Warraich. Durch den persönlichen Kontakt zu den Bürgern hätten sich jedoch viele Vorurteile seinerseits gelegt. Dasselbe Problem in Bezug auf Klischeevorstellungen den Muslimen gegenüber möchte man beseitigen. Die Jugendorganisation wird am 19. März ein weiteres Mal in Görlitz eine Flyerverteilaktion unter dem Motto „Muslime für Frieden, Freiheit, Loyalität“ starten. Zusätzlich wird in der Innenstadt ein Informationsstand aufgebaut.


Meistgelesen