pm/tok

In Zittau fliegen wieder die Fäuste

Am 3. September findet die nunmehr neunte Auflage der Zittauer Boxnacht statt. Ab 18 Uhr heißt es wieder „ Ring Frei“. Dann messen traditionell Boxer und Boxerinnen aus Polen, Tschechien und Deutschland im Zittauer Ringquadrat ihre Kräfte.
Bilder
Nachwuchshoffnung Antonio Seidel in Aktion. Foto: BCD

Nachwuchshoffnung Antonio Seidel in Aktion. Foto: BCD

Die Boxer des Landkreises Görlitz sind ebenso vertreten wie sächsische Boxer aus Bautzen, Radeberg und Freiberg. In den letzten Tagen vor dem Wettkampf glühen nochmal die Telefonleitungen und erfahrungsgemäß ändert sich die Kampfaufstellung aus den unterschiedlichsten Gründen stündlich, trotzdem ist Organisationsleiter Stefan Brussig zuversichtlich alle vier momentanen Wettkämpfer des Boxclubs Dreiländereck (BCD) im Ring präsentieren zu können. Dabei freut sich Abteilungsleiter Günter Liebich besonders auf die Rückkehr des Deutschen Meisters 2016, Tom Schröter Schumann, in den heimischen Boxring: „Tom boxt bis wenige Tage vor der Boxnacht mit der Jugendnationalmannschaft beim Brandenburg Cup und es entscheidet sich fast auf die letzte Minute, ob Tom in Zittau boxt.“ Der Deutsche Vizemeister Ali Wisaitow, Zittaus Boxqueen Cindy Petereit und Nachwuchshoffnung Antonio Seidel komplettieren das Zittauer Boxquartett. Nachdem in den letzten Jahren zur Boxnacht oft auf eine Mischung aus Musik, Show und Sport gesetzt wurde, liegt in diesem Jahr der Focus klar auf dem Sport. Das Jahr 2016 ist das bisher erfolgreichste in der Geschichte des Boxclub Dreiländerecks und das will der Club mit spannenden und hochklassigen Kämpfen zur diesjährigen Boxnacht nochmals dokumentieren. Die diesjährige Boxnacht wird, wie schon das erfolgreiche Dreiländerturnier in der ersten Jahreshälfte, mit dem tschechischen Projektpartner aus Hradek n.N. organisiert und durchgeführt. Dieses Projekt „Gemeinsam D(d)urchBoxen“ wird unterstütz von der Euroregion Neisse und der Europäischen Union. Der Eintritt ist zur diesjährigen Boxnacht, dank der Unterstützung, nochmals frei.