tok

Ideen werden Geschäftsmodelle

Niesky. Nieskyer Schüler arbeiten an Strukturwandel-Ideen. Im August geht's  in die nächste Runde. Dann sollen aus Ideen Geschäftsmodelle werden.

Bilder
Der erste Workshop fand im Juni in Niesky statt. 
14 Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Schleiermacher-Gymnasiums nahmen teil. Ende August geht’s in die zweite Runde.

Der erste Workshop fand im Juni in Niesky statt. 14 Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Schleiermacher-Gymnasiums nahmen teil. Ende August geht’s in die zweite Runde.

Foto: Sauerwein

Drei Ideen entstanden beim Innovations-Workshop in Niesky, mit denen der Landkreis nach dem Kohleausstieg punkten könnte. Entwickelt hatten sie Schüler des Schleiermacher-Gymnasiums. Windräder aus Holz, Hanf als zukunftsfähiger Rohstoff und eine Landkreis-App, die alle Infos unter einem Dach vereint, lauteten die Ansätze.

 

Diese Ideen sollen nun Ende August beim nächsten Workshop weiterentwickelt werden. »Der Ansatz ist dreistufig. Beim ersten Treffen geht es um die Ideenfindung. Beim zweiten Workshop um die Projektentwicklung und beim dritten folgen Testen und Implementierung«, erklärt Dr. Johannes L. Sauerwein von Grantiro. Die Wirtschaftsprofis sollen im Auftrag des Kreises Strukturwandelprojekte ankurbeln, deren Ideen von den Menschen der Region stammen.

 

Am 30. und 31. August sollen die drei Ideen analytisch aufbereitet und auf ihre Machbarkeit und ihren Nutzen geprüft und letztlich zu Geschäftsmodellen ausgebaut werden.

 

Dazu stehen jeder der drei Gruppen für ihre Ideen zwei Experten aus Kunden- und Produktperspektive für Interviews zur Verfügung. So können Fragen wie beispielsweise »Welches Kundenbedürfnis wird befriedigt, welches Problem gelöst?«, »Was ist das Nutzenversprechen, was der (Mehr-)Wert für den Kunden?«, »Was ist das besondere Element an der Idee?« und »Wie sieht der Wertschöpfungsmechanismus aus?« genauer untersucht und die Ideen so weiterentwickelt werden. Daran anschließend will man im September Bürger mit entsprechendem über Know-how und Interesse mit ins Boot holen, die dann an der Verwirklichung der Geschäftsmodelle mitarbeiten.