tok

Görlitzer Kantinenlesen #74

Am 31. März gibt’s im Basta! die mittlerweile 74. Auflage des Görlitzer Kantinenlesens, der beliebten Görlitzer Lesebühne mit Berliner Autoren.
Bilder
Manfred Maurenbrecher. Foto: Kristjane Maurenbrecher/kapuzina

Manfred Maurenbrecher. Foto: Kristjane Maurenbrecher/kapuzina

Besonders freuen sich die Veranstalter, dass es ihnen nach zwei Jahren wieder gelungen ist, den Liedermacher Manfred Maurenbrecher ins Basta! zu holen. Er gehört seit Jahrzehnten zu den ganz Großen in der Szene und veröffentlichte mehr als zwanzig LPs bzw. CDs unter eigenem Namen. Ein Hinweis: Im Vergleich zum Monatsflyer hat sich eine Veränderung ergeben. Die auf dem Flyer angekündigte Autorin Lea Streisand kann aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Görlitz kommen. Für sie ist der wortgewaltige Autor Heiko Werning eingesprungen, der zuletzt 2015 in Görlitz zu erleben war. Außerdem mit dabei sind die Autoren Jacinta Nandi und Dan Richter.

Die Eckdaten:

Ort: JKZ Basta!, Hotherstraße 25, 02826 Görlitz Zeit: Freitag, 31. 03. 2017, Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr Preis: vier Euro für jedermann Autoren: Heiko Werning (Reformbühne Heim und Welt und Brauseboys), Jacinta Nandi (Surfpoeten) sowie Dan Richter (Kantinenlesen Berlin) musikalische Begleitung: Manfred Maurenbrecher (Liedermacher aus Berlin)

Details zu den Künstlern am 31. März:

Heiko Werning, 1970 im westfälischen Münster geboren, wohnt seit 1991 in Berlin-Wedding, ist Reptilienforscher aus Berufung, Froschbeschützer aus Notwendigkeit, Schriftsteller aus Gründen und Liedermacher aus Leidenschaft.  Er studierte Ökologisches, ist Chefredakteur der Fachmagazine Reptilia, Terraria und Draco und seit Neuestem auch des Tiermagazins Zoon, Autor und Herausgeber diverser Fachbücher über Echsen sowie dreifacher Preisträger des extrem berühmten und wohlklingenden „Alfred-A.-Schmidt-Preis für herausragende Nachzuchterfolge”.  Zudem ist er Verfasser humoristischer Kurzgeschichten, Satiren und Kommentare. Er liest seine Texte wöchentlich bei der Berliner „Reformbühne Heim & Welt“ und den agilen Weddinger „Brauseboys“ vor und unterhält eine Reihe mit dem bescheidenen Titel „Weltstars privat“. Weiterhin schreibt er seit Jahren regelmäßig für die Titanic, die jungle world und für die taz (zusammen mit Jakob Hein) den Blog „Reptilienfonds“. Und wenn man ihn lässt, setzt er sich auch ans Klavier und singt dazu. Sein sechstes und derzeit aktuelles Buch erschien 2017 und heißt „Vom Wedding verweht“. Es ist der Nachfolger von „Im wilden Wedding. Zwischen Ghetto und Gentrifizierung. Geschichten.“ (2014). Musikalisch zu erleben ist er auf seiner Lieder-CD „Was die Leute sagen“. Mehr Infos: heikowerning.deJacinta Nandi, geboren 1980 in Ost-London,  entstammt einer Familie der englischen Arbeiterklasse. Sie ist mit 20 Jahren nach Berlin gekommen. Seit 2010 ist sie Mitglied der Lesebühnen Rakete 2000 und Surfpoeten. Außerdem schreibt sie  Kolumnen – unter anderem für die „Taz“ als die gute Ausländerin und für das englischsprachige Stadtmagazin „Exberliner“  als die Amok-Mama. Sie schreibt sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache, wobei sie immer wieder Wörter oder Sätze der jeweils anderen Sprache einfließen lässt. In ihren Texten geht es oft um ihren Alltag als alleinerziehende Mutter eines Sohnes, das Leben als Single in Berlin und um die Unterschiede zwischen England und Deutschland.  Sie hat drei Bücher veröffentlicht: „Deutsch Werden“ (2011), „Fish’n'Chips & Spreewaldgurken (Warum Ossis öfter Sex und Engländer mehr Spaß hatten)“, das sie zusammen mit Jakob Hein geschrieben hat (2013), sowie ihr autobiografischer Roman „Nichts gegen blasen“ (2015). Mehr Infos: www.danrichter.de Details zum Musikprogramm: Manfred Maurenbrecher, geboren 1950 in Berlin, nahm ab 1970 die ersten Songs auf und erstellte sein erstes Romanfragment. Ab 1973 folgten die ersten Auftritte und 1981 seine Promotion (über Hans Henny Jahnn). Ein Jahr später wurde er von Herwig Mitteregger (Spliff) in das Profi-Unterhaltungs-Labyrinth eingeschleust. Es folgten fünf LPs mit CBS (Sony), Rundfunktexte, Tourneen solo und mit Band, Songtexte für u.a. Spliff, Veronika Fischer, Hermann van Veen und Renan Demirkan sowie eine Zusammenarbeit mit Thommie Bayer und Richard Wester. 1991 erhielt er zusammen mit Richard Wester den deutschen Kleinkunstpreis. Von 1992 bis 1998 folgten Soloprogramme und Duoprojekte mit Gerhard Gundermann, Achim Ballert, Gerulf Pannach und Wendelin Haverkamp, drei Solo-CDs und Drehbücher zu Folgen der RTL-Serie „Cobra Elf“. Seit 1996 ist er zusammen mit Horst Evers und Bov Bjerg  regelmäßig beim „Mittwochsfazit“ in Berlin zu erleben und seit 1997 arbeitet er ebenso regelmäßig bei der „Ohrenweide“ im WDR-Hörfunk mit. 1998 bekam er den Liederpreis des Südwestfunks und ab 1998 schlossen sich mehrere Bühnenstücke mit Richard Wester an. 2002 erhielt er den deutschen Kabarettpreis für das „Mittwochsfazit“, seit 2003 ist er Mitglied im PEN-Club, 2005 bekam er den Preis der Deutschen Schallplattenkritik für die CD „Ende der Nacht“ und seit 2011 ist er mit dem neuen Soloprogramm „Wallbreaker“ unterwegs. Seine jüngste CD „Rotes Tuch“ erschien 2015. Zuletzt folgte 2016 sein Buch „Künstlerkolonie Wilmersdorf. Berliner Orte.“ Es ist eine Mischung aus Reiseführer ins West-Berlin des vorigen Jahrhunderts und autobiografischer Skizze. Manfred Maurenbrecher schreibt darin über das Leben in Häusern, Parks und unter Menschen. Mehr Infos: www.maurenbrecher.com

Hintergrundinformation:

Die gesamte Veranstaltungsreihe ist ein Ableger des Kantinenlesens in Berlin. In der Hauptstadt gibt es verschiedene Lesebühnen, die an unterschiedlichen Wochentagen stattfinden und bei denen Berliner Autoren ihre Texte lesen. Das Best Of daraus ist das Kantinenlesen, das seit dem Jahr 2000 jeden Sonnabend in der Kulturbrauerei stattfindet – und zwar in der Alten Kantine, die für den Namen der Veranstaltungsreihe verantwortlich ist. In Berlin spricht das Kantinenlesen ein aufgeschlossenes Publikum von 16 Jahren bis ins Rentenalter an. Unterstützt durch die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und die Stadt Görlitz, öffnen wir uns seit dem Jahr 2008 mit dem Ableger für Literaturinteressierte jeden Alters und bieten eine regelmäßige literarische Veranstaltungsreihe mit wechselnden Autoren in Görlitz an.