tok

Görlitz spendet Drehleiter

Bilder

Görlitz. Die Görlitzer Feuerwehr schickt eine Drehleiter als Spende nach Kiew. Das Fahrzeug war in Görlitz nicht mehr im Einsatz, nachdem man 2018 eine neue Drehleiter über das Investitionsprogramm »Brücken in die Zukunft« anschaffen konnte. Es ist aber noch einsatzfähig, musste nur stillgelegt werden, weil das die Förderrichtlinie so vorsieht. Seitdem war es abgestellt, wurde aber regelmäßig gewartet.

 

Jetzt geht die Drehleiter also in die Ukraine. »Es ist keine Entsorgung, sondern eine Weiterverwendung eines voll einsatzfähigen Fahrzeugs«, sagt Anja Weigel, Einsatzleiterin der Görlitzer Berufsfeuerwehr. Es wird zunächst zur Leipziger Branddirektion gebracht, die gemeinsam mit dem Verein »Leipzig helps Ukraine« die Fahrt von insgesamt neun Fahrzeugen an die Ukrainische Grenze organisiert. Dort werden sie von Ukrainischen Kollegen übernommen.

 

Vor der Spende musste geprüft werden, ob diese überhaupt möglich ist. Denn im Normalfall wird ein neues Fahrzeug nur gefördert, wenn das alte danach stillgelegt wird. »Der Fördermittelgeber hat in dem Fall aber per Einzelfallentscheidung die Spende möglich gemacht«, erklärt der Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu.