tok

Fünf Punkte für die Füchse

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Füchsen: Nach dem 5:4 nach Verlängerunf am Freitag gegen Heilbronn gewannen die Lausitzer heute in Freiburg mit 4:3 und holten damit insgesamt fünf Zähler.
Bilder

Die Zielstellung im heutigen Spiel war klar: Die Punkte aus Freiburg mitnehmen. Den Grundstein dafür legten die Füchse im Mitteldrittel. Nachdem die Wölfe die zwei Treffer der Gäste im ersten Drittel (Florian Lüsch 13. Minute; André Mücke 17. Minute) noch ausgleichen konnten, erspielten sich die Füchse im zweiten Abschnitt durch Treffer von Darren Haydar (28.) und Sean Dolan (36.) eine 4:2-Führung. Allerdings wurde es direkt zu Beginn des Schlussdrittels wieder spannend. Denn mit ihrem dritten Treffer in Überzahl kamen die Hausherren in der 41. Minute auf 3:4 heran. Zu mehr reichte es für die Gastgeber aber nicht mehr, die drei Punkte gingen damit in die Lausitz.

Zwei Scorerpunkte im ersten Spiel

Am Freitag bestritt Neuzugang Darren Haydar sein erstes Spiel für die Füchse. Der Kanadier spielte zusammen mit seinem alten Mannschaftskameraden Greg Classen und Kevin Lavallee im ersten Block. Da mit Haydar ein Ausländer zu viel im Kader war, hatte Trainer Dirk Rohrbach Stürmer Steffen Frank aus dem Team genommen. Die Füchse begannen das Spiel stürmisch, konnten ihre Überlegenheit aber nicht in Zählbares ummünzen. Stattdessen gingen die Gäste aus Heilbronn in der 14. Minute in Führung und erhöhten zwei Minuten später in Unterzahl sogar auf 0:2. Der Jubel der Fans, nachdem Elia Ostwald rund eine Minute später auf 1:2 verkürzt hatte, hielt nur kurz, denn die Falken trafen postwendend zum 1:3. Im zweiten Drittel begannen die Füchse zunächst nervös und hatten es ihrem Torhüter zu verdanken, das die Gäste ihre Führung nicht ausbauten. Ab der Mitte des zweiten Spielabschnitts fanden die Hausherren wieder besser ins Spiel. Vor dem Anschlusstreffer standen aber zunächst viele Strafminuten. Nach einer Keilerei zwischen Bohac und Gödtel wurden insgesamt 20 Strafminuten verteilt. In der 37. Minute brachte Ostwald die Füchse mit seinem zweiten Treffer wieder näher an den Punktgewinn. Anderthalb Minuten später erzielte Kevin Lavallee den Ausgleich nach Vorarbeit von Darren Haydar, der damit den ersten Scorerpunkt für sein neues Team sammelte. Es sollte nicht der letzte an diesem Abend bleiben. Die Uhr zeigte die 50. Spielminute, als der Kanadier zunächst zwei Gegenspieler narrte, dann einen Querpass antäuschte und den Puck im Tor versenkte. Trotz der Führung reichte es aber nicht für drei Punkte, denn zum Ende der regulären Spielzeit kassierten die Füchse einige Strafen und brachten sich so selbst wieder unter Druck. Mit einem Treffer in der 56. Minute erkämpften sich die Gäste noch die Verlängerung. Diese dauerte 63 Sekunden. Dann traf Dominik Bohac zum Sieg und sicherte den Hausherren den zweiten Punkt.

Nächste Spiele:

Am Freitag geht’s für die Füchse zum Derby nach Crimmitschau (Beginn: 20 Uhr). Am Sonntag geht’s im Heimspiel gegen die Kassel Huskies (Beginn: 17 Uhr).