tok

Füchse schlagen Meister Kassel

Immer weiter Richtung Playoffs: Die Lausitzer Füchse ließen sich gestern auch von Meister Kassel nicht stoppen. Durch den 4:3-Heimsieg festigten die Füchse ihren Playoff-Platz.
Bilder

Mit jetzt neuen Punkten Vorsprung auf Platz sieben ist den Lausitzer die direkte Teilnahme an den Playoffs bei noch sieben ausstehenden Spielen nur noch schwer zu nehmen. Der Vorsprung auf den ersten Playdown-Platz beträgt sogar 15 Zähler. Das Spiel gegen die Huskies begann mit Chancen auf beiden Seiten. Unter anderem scheiterte Jack Downing an Füchse-Keeper Marvin Cüpper (4. Minute) und auf der Gegenseite verfehlten Jens Heyer und Andrè Mücke das Tor nur knapp (6. Minute). Zum Ende des ersten Abschnitts konnten sich die Füchse aber zunehmend Vorteile erspielen und gingen in der 19. Minute durch Dennis Palka verdient in Führung. Der zweite Abschnitt gehörte dann zunächste den Gästen, die durch Braden Pimm ausglichen (30.) und kurz darauf durch Manuel Klinge in Führung gingen (31.). Die Füchse hatten aber schon 40 Sekunden später die Antwort parat und glichen durch Jeff Hayes aus. Neuzugang Kyle Just traf in der 34. Minute sogar zum 3:2, die Hausherren hatten das Spiel wieder gedreht. Im Schlussdrittel baute Jens Heyer die Führung in der 42. Minuten aus. Die Huskies kamen aber durch Thomas Merl (45.) nochmal heran, so dass es bis zum Ende spannend blieb. „Kassel hat sehr gut gespielt. Sie hatten einige Werkzeuge in ihrer Werkzeugkiste um den Puck gut laufen zu lassen. Das war auf der einen Seite schmerzhaft aber auch sehr unterhaltsam anzuschauen. Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden. Sie haben sich den freien Tag morgen verdient“, sagte Trainer Hannu Järvenpää nach dem Spiel.