tok/pm

Eine Legende ist gegangen

Weißwasser. Die Lausitzer Füchse trauern um Klaus Hirche. "Der Mann mit der schwarzen Maske" verstarb in dieser Woche im Alter von 82 Jahren.

Bilder
Klaus Hirche bei einer Autogrammstunde.

Klaus Hirche bei einer Autogrammstunde.

Foto: Lausitzer Füchse

Eishockey-Legende Klaus Hirche ist tot. "Wie aus dem Kreise der Familie bekannt wurde, ist Klaus Hirche am Dienstagmorgen friedlich eingeschlafen", teilen die Lausitzer Füchse mit. "Der Mann mit der schwarzen Maske" hat den Eishockeysport in Weißwasser als Spieler und Trainer wesentlich geprägt. Sein Einfluss auf den Sport reichte aber weit darüber hinaus. Denn Hirche war nicht nur 14 Jahre die Nummer 1 im Tor der Männermannschaft von Dynamo Weißwasser und wurde mit ihr elf Mal DDR-Meister. Auch in der Nationalmannschaft war der Weißwasseraner eine feste Größe, stand dort als Spieler 118 Mal zwischen den Pfosten, nahm an acht Weltmeisterschaften und den Olympischen Winterspielen 1968 teil und gewann 1966 mit der DDR-Mannschaft EM-Bronze in Ljubljana.

 

Klaus Hirche war einer der ersten Torhüter, der international mit einer Maske spielte. Die gewählte Farbe brachte ihm seinen Spitznamen "die Schwarze Maske" ein. Geprägt wurde dieser Name von einem schwedischen Sportreporter während der Eishockey-Weltmeisterschaft 1963. Auch nach seiner Zeit als Spieler blieb Klaus Hirche seinem Sport treu, coachte als Trainer vier Jahre die SG Dynamo Weißwasser und holte dabei drei Meistertitel. Auch bei der Nationalmannschaft arbeite er zwei Jahre als Trainer, nahm mit dem Team an zwei Weltmeisterschaften teil. Nach der Wende beendete er seine Arbeit als Trainer, war bis 2002 Mannschaftsleiter der Weißwasseraner und ging dann in den Ruhestand.

 

EHC-Geschäftsführer Dirk Rohrbach: "Ich lernte ihn zunächst als Trainer kennen, später war er mein Mannschaftsleiter und mein erster Ansprechpartner, wenn es um die Geschichte unseres Vereins ging. Noch vorige Woche besprachen wir, wie wir den 90. Geburtstag des Eissports Weißwasser begehen wollen. Diesen wird er nun nicht mehr erleben. Wir verlieren mit Klaus Hirche einen großen Sportsmann, einen zuverlässigen Vereinskameraden und einen tollen Freund."