tok

Eine grüne Oase wartet auf Besucher

Am 10. Juni öffnen sich in der Lausitz wieder viele Gärten für Besucher. Gabriele und Walter Stöhr heißen in diesem Jahr bereits zum achten Mal Gäste in ihrem Kratergarten willkommen. In Daubitz steht aber noch mehr auf dem Programm, denn parallel zum offenen Garten lädt auch das Atelier von Sohn Karsten Stöhr an diesem Tag zu einem Besuch ein.
Bilder

Wenn man einen Künstler zum Sohn hat, kann es einem schon mal passieren, dass aus einer großen Wiese auf dem eigenen Grundstück ein prächtiger Kratergarten wird. Genau das ist Gabriele und Walter Stöhr aus Daubitz „passiert“. Auf der Wiese neben dem Haus wuchs relativ wenig weil der Boden zu sandig ist. So sollte es aber nicht bleiben. Also ließ das Ehepaar dem Sohn im Jahr 2006 freie Hand bei der Gestaltung. „Karsten hat dann angefangen zu planen, zu messen und abzustecken. Am Ende hat außer ihm selbst keiner mehr so richtig durchgesehen“, erinnert sich Walter Stöhr. Dann rückte der Bagger an, ein Loch entstand. Noch reichlich Steine, Holz, Pflanzen und etwas Wasser dazu und fertig war der Kratergarten nebst Teich. Den hegen und pflegen Gabriele und Walter Stöhr seitdem liebevoll und haben ihn im Laufe der Zeit immer mehr erweitert. Heute gibt’s auf dem rund 4000 Quadratmeter großen Grundstück noch eine Steinlaube, einen Spielplatz für die Enkelkinder, viele Obstbäume und Beerensträucher und einen Kräutergarten. „Die Pflanzen, die bei uns wachsen, sind nichts Exotisches. Das gedeiht nicht und wäre daher nur Geld- und Zeitverschwendung“, erzählt Gabriele Stöhr. Der sandige Boden macht das anpflanzen zwar nicht ganz einfach, dass hielt das Ehepaar aber nicht davon ab, sich in Daubitz eine grüne Oase zu schaffen. „Wir müssen halt jedes Mal ein großes Loch graben, das wir mit Mutterboden füllen“, sagt Walter Stöhr.

Offener Garten und offenes Atelier

2008 öffnete das Ehepaar den Kratergarten erstmals im Rahmen des Tags der offenen Gärten für Besucher. Und auch in diesem Jahr können alle Gartenfreunde den Stöhrs am 10. Juni von 10 bis 18 Uhr einen Besuch abstatten. „Es kommen auch zwischendurch immer wieder Besucher, beispielsweise halten Radfahrer an oder Wandergruppen kommen vorbei. Manchmal trauen sich die Leute gar nicht so recht und stehen einfach vor dem Grundstück. Dann bitten wir sie herein“, erzählt Gabriele Stöhr. Und weil nahe dem Kratergarten auch das Atelier von Sohn Karsten Stöhr zu finden ist, werden in Daubitz einfach Kunst und Garten verbunden. Auch das Atelier ist am 10. Juni von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Zum Tag der offenen Gärten laden auch andere Gärten in der Region zu einem Besuch ein. Alle offenen Gärten finden Sie unter www.offener-garten-lausitz.blogspot.de