tok

Die Helfer in blau sind seit 25 Jahren unterwegs

Seit 25 Jahren helfen sie, wenn Not am Mann (oder der Frau) ist. Der Görlitzer Ortsverband des Technischen Hilfswerks (THW) wird im September ein Vierteljahrhundert alt.
Bilder

 Der Görlitzer Ortsverband ist im Freistaat etwas Besonderes, denn er ist der erste, der in Sachsen aufgebaut wurde. 1991 galt es, die Lücke zu schließen, die durch den Wegfall der DDR-Zivilverteidigung entstanden waren. Seitdem werden die THWler gerufen, wenn Aufgaben von Straßenumleitung bis Personenrettung anstehen. So zum Beispiel im Februar bei einem Unfall auf der A4. Zwischen dem Tunnel Königshainer Berge und der Anschlussstelle Kodersdorf war ein Geisterfahrer mit einem Lkw kollidiert. Der Sattelzug kippte um und fing Feuer. „Dort waren wir im Einsatz und haben die Absicherung der Autobahn übernommen“, erzählt Dominik Thiel vom THW. Doch das war nicht alles. Der Lkw hatte Gummiteile geladen, was die Löscharbeiten für die Feuerwehr erheblich erschwerte. „Da kam ein Radlader zum Einsatz, mit dem wir die Gummiteile breitgezogen haben“, so Ralf Seidel, ebenfalls beim THW. Der Radlader wiederrum musste wegen der vielen verstreuten Metallteile eingewiesen werden, damit die Reifen nicht in Mitleidenschaft gezogen wurden. Das ging durch den brennenden Gummi allerdings nur mit Atemschutzmaske. Und zu guter Letzt galt es noch, die Unfallstelle für die Beräumung zu beleuchten. Reichlich zu tun also für das THW. 14 Stunden dauerte der Einsatz insgesamt. Es ist nur einer von vielen Einsätzen, aber er zeigt, wie vielseitig die Arbeit des Technischen Hilfswerks ist. Damit auch in Zukunft geholfen werden kann, wo Hilfe gebraucht wird, ist das THW auf Nachwuchs angewiesen. Momentan sind 35 Mitglieder des Görlitzer Ortsverbandes einsatzberechtigt. Wer selbst mit dem Gedanken spielt, sich beim THW zu engagieren und einmal hineinschnuppern möchte, der kann einfach beim nahe des Görlitzer Flughafens stationierten Ortsverband vorbeischauen. Eine gute Zeit für einen Besuch ist immer freitags, 18 Uhr. Da findet die Ausbildung statt. Oder er nutzt den Tag der offenen Tür, mit dem der Görlitzer THW-Ortsverband am 17. September seinen 25. Geburtstag feiert.

Ausbildung beim THW

Los geht es mit einer Grundausbildung zum Helfer, die circa ein halbes Jahr dauert und mit einer Prüfung abgeschlossen wird. Danach kann man sich in der Fachausbildung für die Fachgruppen spezialisieren. Beim THW in Görlitz gibt es zwei Bergungsgruppen, eine Fachgruppe Beleuchtung und eine Fachgruppe Beräumung. Mitmachen kann jeder, der helfen will. Kinder ab 10 Jahren können sich bereits in der Jugendgruppe des THW engagieren.Mehr Infos gibt’s im Internet aufhttp://ov-goerlitz.ov-cms.thw.de.