tok/pm

Bahnsteig wird ausgebaut

Am Bahnhof Großschönau wird der Hausbahnsteig barrierefrei ausgebaut. Investiert werden 1,6 Millionen Euro. Die Arbeiten sollen im Sommer abgeschlossen sein.

Bilder
Eine Neuerung durch den Ausbau: Der Bahnsteig erhält taktile Blindenleitstreifen.

Eine Neuerung durch den Ausbau: Der Bahnsteig erhält taktile Blindenleitstreifen.

Foto: Unsplash

Großschönau. Der Hausbahnsteig am Bahnhof Großschönau wird aktuell modernisiert. Bis Sommer wird der Bahnsteig neu gebaut und auf 55 Zentimeter erhöht. Dann können Reisende am neuen Bahnsteig stufenfrei Ein- und Aussteigen. Das erleichtert vor allem Fahrgästen mit Gepäck, Kinderwagen oder Fahrrädern und mobilitätseingeschränkten Menschen die Zugfahrt. Der Bund und die Deutsche Bahn investieren über 1,6 Millionen Euro.

 

Während der Bauzeit fahren die Züge der Länderbahn vom gegenüberliegenden Bahnsteig ab. Reisende erreichen den Bahnsteig, in dem sie über den Vorplatz gehen und weiter an der Westseite neben dem Empfangsgebäude zum Bahnsteig.

 

Auffällig werden nach Bauabschluss die neuen Bahnsteigkanten und die taktilen Blindenleitstreifen sein. Zusätzlich erhält der Hausbahnsteig zwei neue, angepasste Wege zum Bahnsteig sowie zum Gleisüberweg. Des Weiteren werden Fahrradbügel sowie eine neue LED-Beleuchtungsanlage errichtet. Auch die Beschilderung wird modernisiert und umbenannt: der Bahnsteig am Empfangsgebäude heißt künftig Bahnsteig 1, der andere Bahnsteig erhält die Nummer 2.

 

Außerdem werden in Großschönau zwei über 30 Jahre alte Sicherungsanlagen an den Bahnübergängen modernisiert. Unter anderem erhalten sie neue Straßensignale mit LED-Optiken. Der Bahnübergang in der Gabelsberger Straße war bisher eine Haltlichtanlage und wird zu einer Halbschrankenanlage umgebaut.

 

Während der Arbeiten an den Bahnübergängen werden bis 13. Mai jeweils von 8 Uhr bis 13.30 Uhr die Züge der Länderbahn L 7 (Seifhennersdorf–Zittau–Hrádek nad Nisou–Liberec) zwischen Seifhennersdorf und Zittau durch Busse ersetzt. Zwischen 26. April und 24. Mai finden tagsüber lärmintensive Arbeiten statt. Unter anderem werden die Bahnsteigkanten abgerissen, umfangreicher Erdaushub sowie Gründungsarbeiten durchgeführt. Zusätzlich sind am 7. Juni Gleisstopfarbeiten vorgesehen, um das Gleisbett zu erneuern.

 

690 Millionen Euro für Netz und Bahnhöfe

 

Das Bauvorhaben ist Bestandteil des Programms „#Neues Netz für Deutschland“ für Mobilität und Klimawende. Rund 690 Millionen Euro stehen 2022 für Netz und Bahnhöfe in Sachsen zur Verfügung. Damit modernisiert und erneuert die DB rund 110 Kilometer Gleise, 105 Weichen sowie 16 Brücken. Außerdem packt die DB 40 Haltepunkte und Bahnhöfe an – darunter den Hauptbahnhof Dresden sowie die Bahnhöfe Dresden-Plauen, Borna und Flöha. Mit diesem Programm will die DB die vorhandene Infrastruktur leistungsfähiger machen, mehr Kapazität im Schienennetz schaffen und ihre Stationen modern und barrierefrei gestalten.