tok/Polizei

A4 nach Unfall stundenlang gesperrt

Am frühen Sonntagabend kam es auf der A4 bei Kodersdorf zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem sechs Menschen schwer verletzt wurden. Die Autobahn musste mehrere Stunden gesperrt werden.
Bilder

Unweit der Anschlussstelle Kodersdorf waren zwei 54-Jährige mit ihren Pkws, einem Opel und einem Daimler-Chrysler, auf der Autobahn in Richtung Görlitz unterwegs. Zirka 600 Meter vor der Anschlussstelle gerieten beide Fahrzeuge aus bislang unbekannter Ursache ins Schleudern, kollidierten miteinander und kamen auf dem Standstreifen zum Stehen. Kurz darauf fuhren fünf weitere Pkws in den Bereich der Unfallstelle. In der Folge krachten ein BMW, drei VWs und einem Ford ineinander. Die verletzten Beteiligten, eine 72-jährige Frau und fünf Männer im Alter von 41, 45, 56, 56 und 58 Jahren kamen zur Versorgung in unterschiedliche Krankenhäuser. Der Sachschaden beziffert sich nach ersten Schätzungen auf rund 60000 Euro. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Aufgrund der Schwere des Unfalls kam die Freiwillige Feuerwehr aus Kodersdorf sowie das Technische Hilfswerk Görlitz und die Autobahnmeisterei zum Einsatz. Die A4 wurde in Fahrtrichtung Görlitz an der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf voll gesperrt und der nachfolgende Verkehr über Nebenstraße umgeleitet. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion führt nun die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang.