sst

1,5 Millionen für neue Intensivstation in Weißwasser

Die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch hat jetzt den Förderbescheid für den Umbau und die Sanierung der Intensivstation am Kreiskrankenhaus Weißwasser übergeben. Wie das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz informiert, sollen mit der Baumaßnahme die baulichen und funktionalen Defizite der bestehenden Intensivstation beseitigt werden.
Bilder
Foto: fotolia

Foto: fotolia

„Investitionen in unsere Krankenhäuser sind Investitionen in die Zukunft, zum Wohle der Patienten und für gute Arbeitsbedingungen. Als größtem Arbeitgeber der Stadt Weißwasser kommt dem Krankenhaus eine besondere Bedeutung im Norden des Landkreises Görlitz zu“, betonte die Staatsministerin vor Ort. Der Freistaat Sachsen beteilige sich an den Gesamtkosten der Maßnahme mit 1.465.330,00 Euro. Das Kreiskrankenhaus Weißwasser sei ein Krankenhaus der Regelversorgung mit 180 Betten in den Fachgebieten Innere Medizin, Chirurgie, Frauenheilkunde und Geburtshilfe sowie der Kinder- und Jugendmedizin. Seit 1991 habe das Kreiskrankenhaus Weißwasser reichlich 14,1 Millionen Euro Pauschalfördermittel und 25,6 Millionen Euro Einzelfördermittel vom Freistaat Sachsen erhalten.