ts 1 Kommentar

Den Turisedern auf der Spur

Ferienaktion. Die Ferienredaktion des WochenKurier war wieder unterwegs, um interessanten Tipps für die Ferien nachzugehen. Letzte Woche war Jugendredakteurin Anni im Sonnenlandpark unterwegs (s. an anderer Stelle in dieser Ausgabe) und beim geheimnisvollen Volk der Turiseder.

Die Kulturinsel Einsiedel lädt ihre Besucher auch in den Sommerferien auf eine spannende Reise durch eine ganz besondere Welt ein. Die Entdeckungsreise durch den Abenteuerpark führt durch grüne Täler zu phantastischen Tierwesen, über schwindelerregende Höhenwege bis zu unterirdischen Geheimgängen.

Das Zeitportal schickt sie auf eine Reise zu den Turisedern, dem verschollenen Volk dieser Insel. Im „Turiuswinkel" wartet eine weitere Phantasiewelt auf die Besucher. Im „Geheimen Versteckum" gilt es dann, den legendären Schatz aufzuspüren. Wenn die Geisterstunde anbricht wird es noch einmal spannend in Turisede.

Wer nach einem anstrengenden Tag Erholung braucht, kann sich in Deutschlands erstes Baumhaushotel einmieten. 25 individuell gestaltete Wipfelappartments laden zum Träumen von verlorenen Welten ein.

Der Wochenkurier verlost 10 Familienkarten für die Kulturinsel Einsiedel. Wie ihr an die wertvollen Schätze kommt, steht unter: http://www.wochenkurier.info/service/gewinnspiele/stichwort/gewinnspiel/tickets-fuer-kulturinsel-einsiedel-gewinnen-674/

Gut zu wissen
Anfahrt: www.kulturinsel.com
Öffnungszeiten: bis 05.November 10-18 Uhr 
Preise: Erwachsene 15 Euro, Kinder 10 Euro
Kontakt: Tel: 035891-49113 oder Buchung@Kulturinsel.de

Artikel kommentieren

Kommentar von Dennis
Sehr schön! Der Familenpark Sottrum hat ähnliche Baumhäuser.

http://www.baumhaushotels.eu/familienpark-sottrum-baumhaeuser/

Verdächtiger Geruch löst Feuerwehreinsatz aus

Bautzen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der Polizei. Wie sich herausstellte, hatte der Mann versucht, mit organischem Schwefel eine Bleilegierung zu trennen. Seinen Angaben nach sei er Hobbychemiker und Buntmetallsammler. In der Wohnung befanden sich neben Unmengen von Gesteinen und Metallen auch verschiedene Chemikalien in diversen Behältnissen. Wie die Polizei weiter mitteilt, war die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand und in der Küche stark verrußt. Der Bewohner erklärte das mit einer Verpuffung, zu der es um Pfingsten bei seinen Experimenten gekommen sei. Die hinzugerufene Feuerwehr überprüfte mit Spezialkräften die Wohnung und die gelagerten Chemikalien. Eine Messung ergab, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe ausgetreten waren. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Die Beamten sicherten die Wohnung. Kriminalisten übernahmen die Ermittlungen. Verbotene Substanzen konnten nach ersten Überprüfungen nicht festgestellt werden. Die Maßnahmen der Polizei dauern an. Am Montagvormittag erfolgte durch die Feuerwehr Bautzen und eine Spezialfirma die Beräumung der Wohnung.Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der…

weiterlesen