Carola Pönisch

Schlag gegen Kinderpornographie

Bilder
Symbolfoto pixabay

Symbolfoto pixabay

Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion Dresden durchsuchten  am 9. Dezember 2021 im Rahmen einer „Gemeinsamen Einsatzmaßnahme Kinderpornographie“ insgesamt 20 Wohnungen in der Landeshauptstadt sowie den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Dabei wurden 89 Handys, 40 Computer und über 100 andere digitale Speichermedien sichergestellt, außerdem geringe Mengen Betäubungsmittel, Munitionsteile und ein Schlagring. Ermittelt wird insgesamt gegen 21 Beschuldigte. Am Einsatz beteiligt waren 33 Kriminalisten der Polizeidirektion Dresden sowie etwa 100 Beamte der Sächsischen Bereitschaftspolizei. Ähnliche Einsätze hatte es bereits am 28. April  und am 14. Juli dieses Jahres gegeben.