Carola Pönisch

Handyparken mit PayByPhone

Kleingeld suchen war gestern. Längst kann an Parkautomaten online bezahlt werden. Jetzt funktioniert auch in Dresden die Park-App PayByPhone aus dem Hause Volkswagen.
Bilder
Kleingeldsuche adé: Klicken und bezahlen geht bequem mit der PayByPhone-App. Foto: Killig

Kleingeldsuche adé: Klicken und bezahlen geht bequem mit der PayByPhone-App. Foto: Killig

Zu den ersten, die es ausprobierten, gehörte dieser Tage Dresdens OB Dirk Hilbert: Mit seinem nagelneuen Dienstauto ID.4 rollte er vors Rathaus und löste mittels PayByPhone ein Parkticket. Das geht jetzt nämlich auch in Dresden bequem per Handy, denn Deutschlands führende Parking-App ist nun auch hier verfügbar. Und zwar für alle 6.000 öffentlichen kostenpflichtigen Parkplätze in der Stadt. Bis Jahresende werden alle Parkautomaten mit einem Hinweis-Aufkleber ausgestattet. Die schlaue App hat einige Vorteile. So erinnert sie, wenn die Parkzeit abläuft  und sie kann in fremden Orten auch als Wegweiser zurück zum Parkplatz genutzt werden. Aber Achtung: Zu den städtischen Gebühren am Parkautomaten kommt noch eine Servicegebühr von zehn Prozent der Parkgebühren. Neben Bautzen, Radeberg oder Zittau steht die App in über 330 Städten und für 520.000 Parkplätze bundesweit zur Verfügung. Entwickelt wurde sie von der sunhill technologies GmbH, einer VW-Tochter.