Seitenlogo
Birgit Branczeisz

Wünschen Sie sich Tempo 30 in ganz Dresden?

Dresden. Peter Gamer ist im Landesamt für Umwelt als Referatsleiter u.a. zuständig für das Thema Lärm und selbst begeisterter Motorradfahrer. Wir trafen uns mit ihm an der Pillnitzer Landstraße 128.
Eng und kurvenreich schlängelt sich die Pillnitzer Landstraße. Auf rd. 4,5 Kilometern wechselt zehn Mal die Höchstgeschwindigkeit.

Eng und kurvenreich schlängelt sich die Pillnitzer Landstraße. Auf rd. 4,5 Kilometern wechselt zehn Mal die Höchstgeschwindigkeit.

Bild: Branczeisz

Herr Gamer, warum treffen wir uns gerade hier?

Schaun Sie, hier ragt ein Wohnhaus bis fast an die Straße heran, auf der anderen Seite gibt es nicht einmal einen Fußweg, an einen Radweg ist gar nicht zu denken. Und ausgerechnet hier kommt ein Tempo-50-Schild. Genau auf der anderen Straßenseite steht stadteinwärts ein Schild Tempo 30. Das versteht doch kein Mensch! Auf ca. 4,5 Kilometern der Pillnitzer Landstraße vom Körnerplatz bis zur Dresdner Straße wechselt zehn Mal ! die zulässige Geschwindigkeit. Dazu kommt noch, das es unterschiedliche Tempo-30-Schilder gibt, viele ohne, manche mit Zusatz wie "20h und 7 h" oder "auf den nächsten 100 Metern". Wer soll denn das überblicken?

Stimmt, man weiß kaum, in welcher Tempo-Zone man ist. Aber warum ist das so irre geregelt?

Weil das Straßenverkehrsrecht keine Vorsorge kennt. Erst wenn etwas passiert ist, wird (vielleicht) ein Schild aufgestellt oder wenn der Lärm "über das übliche Maß hinausgeht" - so heißt das offiziell. Ja, aber was ist das? Aber selbst wenn ein Schild kommt - das Problem ist damit nicht gelöst. Was ich total vermisse sind Maßnahmen wie Zebrastreifen, z.B. an Bushaltestellen. Tempotafeln, mobile Blitzer - Dresden könnte einiges tun, um wenigstens die Tempo-Spitzen zu glätten. Mal ehrlich, wenn eine "50" da steht, fahren doch auch viele schneller.

Was würde denn Tempo 30 bringen?

Eine Menge, das belegen viele Studien. So sinkt der Emissionspegel um bis zu 3 Dezibel - das klingt nicht viel, aber das ist wahrzunehmen. Außerdem sinken die Spitzenpegel, die für die Anwohner besonders unangenehm sind. Für den Verkehrsfluss ist Tempo 50 hier sowieso eine Katastrophe. Auf der ganzen Strecke wird gebremst und Gas gegeben - das macht Krach, Staub und allen Stress.

Was kann Dresden gegen den Lärm tun?

Eine ganze Menge! Wir sind gerade in der aktiven Phase der Lärmaktionsplanung. Jetzt sind die Kommunen gefordert, u.a. Hotspots neu auszuweisen und sich Gedanken über Maßnahmen für weniger Lärm zu machen. Sowas wie auf der Pillnitzer Landstraße schreit nach einem Konzept.

Hand aufs Herz! Wünschen Sie sich Tempo 30 in ganz Dresden?

Ich würde es anders formulieren. Wir haben seit 1957 innerorts in Deutschland eine Regelgeschwindigkeit von 50 km/h. Tempo 30 ist die Ausnahme. Ich würde es umdrehen! Dazu gibt es auch eine Initiative "Lebenswerte Städte", der sich 800 Kommunen angeschlossen haben. Die wollen genau das erreichen - Dresden ist leider nicht dabei. Andere Städte in Finnland, Spanien, Belgien oder Frankreich sind da schon deutlich weiter. Der Deutsche Städtetag hat auch schon 1980 Tempo 30 innerorts gefordert. Aber bis heute ist leider nichts passiert. Der Bund muss die StVO endlich anpassen.

Die Kommunen stellen aber oft Anträge auf Tempo 30 und scheitern.

Ja, weil sie dazu die Genehmigung der übergeordneten Straßenverkehrsbehörde brauchen und die lehnen viele Anträge ab, eben weil die StVO so ist wie sie ist.

Bringt Tempo 30 alles zum Erliegen, wie viele fürchten?

Absolut nicht! Auf diesen 4,5 Kilometer macht das bei Tempo 30 und ohne Stau ungefähr eine 2 Minuten längere Fahrzeit aus. Außerdem: Sollte man hier auf dieser engen gewundenen Straße wirklich 50 fahren? Das ist doch viel zu riskant!

Nun sind Sie leidenschaftlicher Biker und gleichzeitig Experte für (Motorrad)Lärm im Staatsdienst. Funktioniert das?

Wenn man mit Bikern über (Motorrad)Lärm reden will und fährt nicht selber Motorrad, wird man doch nicht ernst genommen. Es gibt ein paar Prozent, die bringen durch ihr z.T. unverantwortliches Fahrverhalten alle anderen mit in Verruf. Ja, das ist so. Aber die gleichen Charaktere gibt`s auch bei Autofahrern. Wir sind alle auch Teil des Problems Lärm. Deshalb wünsche ich mir von Dresden mehr Mut, das Problem anzugehen. Die Pillnitzer Landstraße ist ein Musterbeispiel, wie es nicht sein soll.

 

Aktuelle Lärmkarten:

www.dresden.de/laermkarten

https://geoportal.eisenbahn-bundesamt.de

 

INFO: Was Tempo 30 ausmacht

- bis zu 3 Dezibel weniger Lärm - das entspricht einer Halbierung der Schallintensität

- gleicher Durchfluss wie bei Tempo 50, weil der durch Ampelschaltungen beeinflusst wird, nicht durch Tempo.

- vor allem Stress erzeugende Tempo-Spitzen nehmen ab, weil der Verkehrsfluss homogener ist

- bis zu 4 Sekunden langsamer auf 100 Metern.

- der Schadstoffausstoß sinkt bei gleichmäßigerem Fahren.

- Reaktionsweg bei Tempo 30: 8,3 Meter , Bremsweg 5 Meter (Vergleich zu Tempo 50: 13,9 Meter und 13,8 Meter)


Meistgelesen