gb

Ste­fan Kutsch­ke er­lei­det Schä­delhirntrauma

Ste­fan Kutsch­ke hat beim 4:3-Aus­wärts­sieg beim Karls­ru­her SC bei ei­nem Zu­sam­men­prall ein mit­tel­schwe­res Schä­del-Hirn-Trau­ma er­lit­ten. Das er­gab die Aus­wer­tung ei­ner Com­pu­ter­to­mo­gra­phie-Un­ter­su­chung des Kop­fes am Sonn­tag­abend im Städ­ti­schen Kli­ni­kum Karls­ru­he. Der 28-Jäh­ri­ge muss zur Über­wa­chung bis auf wei­te­res in der Kli­nik blei­ben. Die Sai­son ist für Dy­na­mos Top­stür­mer vor­zei­tig be­en­det.
Bilder
PR/SG Dynamo Dresden

PR/SG Dynamo Dresden

„Ich habe kei­ne Er­in­ne­rung an den Zu­sam­men­prall, aber mir geht es den Um­stän­den ent­spre­chend gut“, sag­te Ste­fan Kutsch­ke nach­dem er von der Not­auf­nah­me zur sta­tio­nä­ren Be­ob­ach­tung in­ner­halb des Kran­ken­hau­ses ver­legt wur­de. „Ich habe un­zäh­li­ge Mit­tei­lun­gen auf mei­nem Han­dy ge­habt und möch­te mich auch auf die­sem Wege bei al­len be­dan­ken, die an mich ge­dacht ha­ben.“ „Die Sze­ne war für uns alle ein Schock. Das Wich­tigs­te ist jetzt, dass Ste­fan wie­der ge­sund wird. Im Na­men des ge­sam­ten Teams wün­sche ich Ste­fan auch auf die­sem Wege eine schnel­le Ge­ne­sung“, er­klär­te Dy­na­mos Sport­ge­schäfts­füh­rer Ralf Min­ge. „Ste­fan muss bis auf wei­te­res zur Über­wa­chung im Kran­ken­haus blei­ben. Wir ste­hen mit den be­han­deln­den Ärz­ten in stän­di­gem Kon­takt und wer­den Ste­fan nach Dres­den zu­rück­ho­len, so­bald die Ärzte da­für ihr Okay ge­ben.“ Stefan Kutsch­ke hat sich die Kopf­ver­let­zung in der 20. Spiel­mi­nu­te bei ei­nem Zu­sam­men­prall in Höhe der Mit­tel­li­nie mit sei­nem Ge­gen­spie­ler Be­ne­dikt Gim­ber zu­ge­zo­gen, der das Spiel eben­falls nicht fort­set­zen konn­te. Bei­de Spie­ler wur­den auf dem Platz und im Sta­di­on me­di­zi­nisch be­han­delt und um­ge­hend ins Kran­ken­haus ge­bracht.