gb

SGD: Re­mis in in­ten­si­vem Sach­sen­der­by

Ein über wei­te Stre­cken in­ten­siv ge­führ­tes Sach­sen­der­by zwi­schen dem FC Erz­ge­bir­ge und der SG Dy­na­mo Dres­den en­det leis­tungs­ge­recht 1:1-un­ent­schie­den.
Bilder
Video

Pas­cal Tes­tro­et brach­te die Gäs­te vor 15.000 Zu­schau­ern im Erz­ge­birgs­sta­di­on im ers­ten Durch­gang per Kopf­ball in Füh­rung, Breit­kreuz glich nach dem Sei­ten­wech­sel aus. 2.760 Dy­na­mo-Fans hat­ten sich auf den Weg ge­macht, um ihre Mann­schaft im Lößnitz­tal zu un­ter­stüt­zen. Im Ver­gleich zum Sach­sen­po­kal­spiel ge­gen Au­er­bach ver­än­der­te Chef­trai­ner Uwe Neu­haus sei­ne Mann­schaft auf drei Po­si­tio­nen. Fa­bi­an Mül­ler, Mo­di­ca und Ste­fa­ni­ak kehr­ten ins Team zu­rück, Kreu­zer, Hart­mann und Te­ker­ci nah­men zu­nächst auf der Bank Platz. Die Schwarz-Gel­ben auf den Rän­gen sa­hen im ers­ten Durch­gang eine über­le­ge­ne Gast­mann­schaft, die nach 19 Mi­nu­ten durch Tes­tro­et ver­dient in Füh­rung ging. Tei­xei­ra leg­te von rechts mit mus­ter­gül­ti­ger Flan­ke auf, am zwei­ten Pfos­ten ver­wer­te­te Dy­na­mos Sturm­spit­ze, es war sein ach­ter Sai­son­tref­fer im neun­ten Star­tel­f­ein­satz. In der Fol­ge er­spiel­te sich die Neu­haus-Elf gute Ge­le­gen­hei­ten durch Tei­xei­ra (26. Dis­tanz­schuss), Tes­tro­et (30. ge­blockt) und Mo­di­ca (35. Kopf­ball). Auf der an­de­ren Sei­te muss­te Kor­netz­ky zwei­mal ein­grei­fen, Tif­ferts Fern­schuss (21.) und ei­nen Quer­schlä­ger nach ei­ner Ecke pa­rier­te der Fran­zo­se klas­se (24.). Im zwei­ten Durch­gang lie­ßen bei­de Mann­schaf­ten lan­ge Zeit we­nig zu, doch nun wa­ren es die Haus­her­ren, die sich suk­zes­si­ve ein Über­ge­wicht er­spiel­ten. Die SGD gab das Heft des Han­dels aus der Hand und zeig­te sich nur noch spo­ra­disch vorm Kas­ten der Veil­chen. Breit­kreuz war es dann, der nach ei­nem ru­hen­den Ball aus kur­zer Dis­tanz voll­streck­te (73.), das Spiel war nun wie­der voll­kom­men of­fen. Fünf Mi­nu­ten spä­ter hat­te Lum­pi für Dy­na­mo die er­neu­te Füh­rung auf dem Fuß, doch frei vor Män­nel setz­te der Mit­tel­feld­mo­tor der Schwarz-Gel­ben die Ku­gel knapp über den Quer­bal­ken. Die Elf von Pa­vel Dot­chev setz­te die SGD wei­ter un­ter Druck, konn­te sich in der Schluss­pha­se je­doch kei­ne kla­re Chan­ce mehr er­spie­len. Der Ta­bel­len­füh­rer wie­der­um ver­lor zu vie­le Bäl­le im Auf­bau­spiel und ver­zeich­ne­te durch den Flach­schuss aus 15 Me­tern des ein­ge­wech­sel­ten Aos­man die bes­te Chan­ce, be­vor der Schluss­pfiff von Schieds­rich­ter Thors­ten Schrie­ver er­tön­te. Am kom­men­den Sams­tag (28.11.) emp­fängt die Sport­ge­mein­schaft Preu­ßen Müns­ter, das nach ei­nem tor­lo­sen Re­mis ge­gen Wies­ba­den Ta­bel­len­platz zwei an Groß­as­pach ab­ge­ben muss­te. An­pfiff des Dritt­li­ga-Spit­zen­spiels ist um 14 Uhr. Foto: Büttner


Meistgelesen