Carola Pönisch

Neue Kita: Bauzeit und Kosten eingehalten

So kann neu bauen auch gehen: Ein Kita wird in 15 Monaten neu gebaut und der Kostenrahmen wird eingehalten. Geschafft wurde das in der Großen Kreisstadt Coswig.
Bilder
Der Neubau ist fertig, nur noch einige Restarbeiten und die Innengestaltung sind im Januar nötig. Foto: Stadt Coswig

Der Neubau ist fertig, nur noch einige Restarbeiten und die Innengestaltung sind im Januar nötig. Foto: Stadt Coswig

Der Bau der Kita „Familiengarten“ auf der Coswiger Salzstraße ist so gut wie abgeschlossen. Am 22. Dezember konte  Bürgermeisterin Friederike Trommer das Gebäude an den künftigen Betreiber, den Johanniter Unfall Hilfe e.V., übergeben. Dass die beplanten Baukostennahezu eingehalten wurden - was bei der aktuellen Entwicklung der Baupreise fast nicht zu erwarten war - und auch die reine Bauzeit von 15 Monaten fast schon sportlich wirkt, darüber "sind wir froh und auch ein wenig stolz“, sagt Bürgermeisterin Friederike Trommer, „so eine Punktlandung gelingt heute selten - erst recht unter den Pandemiebedingungen, die uns manche kurz entschlossene Zwischenlösung abverlangt haben.“ Gebaut wurde die neue Kita von der Wohnverwaltung und Service GmbH Coswig (WVS), die Kosten für Abriss des alten Gebäudes und Neubau betragen 4,1 Millionen Euro. Insgesamt wird es hier 20 Plätze für Krippenkinder und 34 für Kindergartenkinder geben. Zu Jahresbeginn werden noch die letzten Außenarbeiten an Fassade und Freiflächen fertiggestellt. Den Januar werden die Johanniter für die Innenausstattung der Räume nutzen, damit die ersten Kinder am 1. Februar ihre neuen Räume in Besitz nehmen können. Einige Plätze im "Familiengarten" sind noch zu haben, Interessenten können sich hier melden.