rp

Feiertag für Dynamo nach Heimsieg und Rekordchoreo

SG Dynamo Dresden - 1. FC Magdeburg 3:2
Bilder
Mit einer phänomenalen Choreo vor Anpfiff begannen heute die Feierlichkeiten im Dynamo-Stadion. Foto: Pohl

Mit einer phänomenalen Choreo vor Anpfiff begannen heute die Feierlichkeiten im Dynamo-Stadion. Foto: Pohl

Phänomenal, emotional und siegreich. Der Samstag ist für die SG Dynamo Dresden und ihre Fans zum Feiertag im doppelten Sinn des Wortes geworden. Die Schwarz-Gelben besiegten vor 29.321 Zuschauer den 1. FC Magdeburg in einem spannenden Spiel mit 3:2. Dynamo festigt mit dem Erfolg den ersten Tabellenplatz und bleibt auf Kurs in Richtung 2. Liga.

Den ersten Höhepunkt des Tages gab es bereits vor dem Anpfiff. Mit einer Choreographie setzten die Dynamo-Fans ein absolutes positives Ausrufezeichen in der Fußballwelt. Auf einer gelben Blockfahne, wohl eine der größten in der ganzen Welt, stand in schwarzen Buchstaben "Die Legende aus Elbflorenz - Der Verein mit den besten Fans". Einbezogen war bis auf den Gästeblock mit 1.800 Magdeburgern das ganze Stadion mit insgesamt vier Tribünen.

Vom Anpfiff weg nahm Dynamo am besten Schwung auf und erspielte sich die ersten Chancen. Nach einem Freistoß verpasste Modica mit einem Kopfball, der an die Latte knallte, nur knapp die Führung. Auf der anderen Seite war es Beck, der mit seinem Schuss das Tor der Dresdner verfehlte. In der 20. Minute zeigte Schiedsrichter Dr. Felix Brych auf den Punkt. Ein Magdeburger hatte im Zweikampf mit Kreuzer wohl die Hand im Spiel. Torjäger Justin Eilers ließ sich die Chance nicht entgehen und traf sicher per Elfmeter zum 1:0.

Mit der Führung im Rücken übernahm Dynamo die Oberhand, konnte sich aber gegen kämpfende Gäste nicht entscheidend durchsetzen. Stattdessen kam Magdeburg vor das Tor der Schwarz-Gelben und zum durchaus verdienten Ausgleich. Eine Flanke von außen klärte die Abwehr um Hefele nicht gut, der Ball landete vor den Füßen eines freistehenden Blauen, der Blaswich mit einem Schuss keine Chance ließ.

Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeitpause, aus der die Dresdner den besseren Schwung mitbrachten. In den ersten zehn Minuten der zweiten Spielhälfte gab es gleich fünf Eckbälle in Folge, doch ein Tor wollte nicht fallen. In der 73. Minute durften die Dynamo-Fans das zweite Mal jubeln. Der eingewechselte Testroet kam nach einem perfekten Zuspiel von Aosman frei vor das gegnerische Tor, umkurvte den Gästekeeper und schob zum 2:1 ein.

Sieben Minuten später hatte Eilers seinen zweiten wichtigen Auftritt auf dem Rasen. Von außen zog er nach innen, legte sich die Kugel auf den linken Fuß und überwand mit einem gekonnten Heber den verdutzten Torwart des FCM zum 3:1. Die Vorentscheidung schien gefallen, doch die Gäste kamen in der vorletzten Minute nach einem Freistoß noch einmal auf 3:2 heran.

Dynamo ließ sich aber die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und brachte den knappen Vorsprung ins Ziel. Mit einer starken Leistung gegen gut aufspielende Magdeburger gewann die Dresdner ihr zweites Spiel in Folge.

Am nächsten Spieltag müssen die Schwarz-Gelben am Freitagabend auswärts beim SV Wehen-Wiesbaden antreten.