gb

Eislöwen vs. Wölfe & Rote Teufel

Bilder
Foto: Büttner

Foto: Büttner

Für die Dresdner Eislöwen geht es am Wochenende mit dem Auswärtsspiel am Freitag, 10. Dezember, 19.30 Uhr, in Selb und dem Heimspiel am Sonntag, 12. Dezember, bereits 16 Uhr, gegen Spitzenreiter Bad Nauheim weiter. SpradeTV wird beide Spiele live übertragen. Beim Liga-Neuling in Selb werden die Eislöwen am Freitag als Favorit antreten. Bei vier Spielen weniger sind die Wölfe mit zwölf Punkten Tabellenletzter, während sich die Dresdner mit aktuell 40 Zählern auf dem vierten Tabellenplatz wiederfinden. Den ersten Vergleich in dieser Saison konnten die Eislöwen auf eigenem Eis mit 5:2 für sich entscheiden. Petteri Kilpivaara, Co-Trainer Dresdner Eislöwen: „Selb ist zwar in der Tabelle ganz unten, aber sie kämpfen in jedem Spiel bis zur letzten Minute. Sie sind immer bereit und unangenehm zu bespielen. Das macht sie auch aus. Wir müssen bereit sein und unser Spiel spielen.“ Am Sonntag steht das nächste vermeintliche Topspiel an. Der aktuelle Tabellenführer EC Bad Nauheim kommt nach Dresden. Die Hessen stehen mit 44 Punkten an der Spitze der DEL2. Das erste Duell in dieser Saison in Bad Nauheim konnten die Eislöwen mit 2:1 für sich entscheiden. Ein ähnlich umkämpftes Spiel wird auch für den Sonntag erwartet. Tom Knobloch, Angreifer Dresdner Eislöwen: „Bad Nauheim macht gerade offensiv einen sehr starken Eindruck und sie nutzen jede Möglichkeit eiskalt aus. Das müssen wir verhindern. Heißt für uns, jeden Check zu Ende fahren, hart an der Band arbeiten und defensiv gut zu stehen. Dann wird es Bad Nauheim schwer haben hier Punkte mitzunehmen.“ Es ist geplant, die Sportsbar Ostra zu öffnen, um den Fans die Möglichkeit zu geben, das Spiel in unmittelbarer Nähe zur Arena zu verfolgen. Es gilt die 2G-Regel. (pm/Dresdner Eislöwen)