gb

Eislöwen: PlayOff-Halbfinale - Spiel 3

Die Dresdner Eislöwen stehen vor Spiel 3 der Playoff-Halbfinalserie gegen Bietigheim. In der Serie führen die Steelers derzeit mit 2:0.
Bilder

Schon am Donnerstag, 31. März, trat das Team die Reise nach Baden-Württemberg an – allerdings ohne den erkrankten Cheftrainer Bill Stewart, der am Freitagmorgen nachreisen wird. Verzichten müssen die Dresdner Eislöwen aufgrund von Knieverletzungen auf den Einsatz von Steven Rupprich und David Rodman. Eine Rückkehr von Kai Wissmann ist derzeit ungewiss. Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: „Die Vorzeichen sind nicht die besten, aber genau das darf keine Entschuldigung für uns sein. Wir sind jetzt mehr denn je gefragt und wollen unsere Chance nutzen, um den Anschluss in der Serie zu erzielen." René Kramer: „Wir müssen jetzt Schritt für Schritt denken. Mit einem Sieg am Freitag sind in der Serie wieder dran. Nur das kann unser Ziel sein. Es gilt, von Beginn an auf unsere Fähigkeiten zu vertrauen und unsere Chancen effizienter zu nutzen." Marius Garten: „Ich denke, spielerisch haben wir gegen die stark besetzte Mannschaft von Bietigheim bisher immer einen guten Ansatz gefunden. Leider ist es uns in den ersten Spielen aber nicht gelungen, über die gesamte Spielzeit zu 100 Prozent konzentriert bei der Sache zu sein. Da müssen wir an der einen oder anderen Stelle einfach cleverer agieren. Dann haben wir gute Möglichkeiten." Das dritte Aufeinandertreffen der Dresdner Eislöwen und der Bietigheim Steelers findet am Freitag, 1. April um 19.30 Uhr in der Bietigheimer EgeTrans Arena statt.  Auch zum dritten Spiel des Playoff-Halbfinales findet in der Freiberger Auszeit wieder ein Public Viewing statt. Ab 17 Uhr öffnet die Sportsbar zum Auswärtsspiel der Dresdner Eislöwen in Bietigheim ihre Türen. Ab 19.30 Uhr wird die Liveübertragung von SpradeTV gezeigt. Foto: Hockeyweb/Büttner


Meistgelesen