gb

Dy­na­mo-Heim­spie­le wie­der mit Zu­schau­ern

Bilder
Foto: Büttner

Foto: Büttner

Das Dresd­ner Ge­sund­heits­amt hat am Frei­tag das Hy­gie­ne­kon­zept der SG Dy­na­mo Dres­den ge­neh­migt und so­mit die Vor­aus­set­zung ge­schaf­fen, dass ab dem DFB-Po­kal-Heim­spiel am 14. Sep­tem­ber ge­gen den Ham­bur­ger SV wie­der Zu­schau­er im Ru­dolf-Har­big-Sta­di­on zu­ge­las­sen sein wer­den. Bei der Wie­der­zu­las­sung von Zu­schau­ern wer­den so­wohl der Steh- als auch der Sitz­platz­be­reich an der Len­né­stra­ße 12 für Dy­na­mo-Fans ge­öff­net. „Wir freu­en uns sehr über die Ent­schei­dung des zu­stän­di­gen Ge­sund­heits­am­tes. Un­ser Dank geht auch an die Po­li­tik in Sach­sen und Dres­den, de­ren ak­ti­ve Un­ter­stüt­zung in An­be­tracht der re­gio­na­len In­fek­ti­ons­la­ge die­sen wei­te­ren Schritt zu­rück zur Nor­ma­li­tät erst mög­lich ge­macht hat. Trotz­dem wird das Sta­di­o­n­er­leb­nis auch in Dres­den ein an­de­res als vor der Pan­de­mie sein. So sind wir auf die So­li­da­ri­tät und Un­ter­stüt­zung ei­nes je­den ein­zel­nen Sta­di­on­be­su­chers an­ge­wie­sen, um un­ser Hy­gie­ne­kon­zept in der Pra­xis kon­se­quent um­set­zen zu kön­nen. Nur wenn alle bei der Ein­hal­tung der Re­geln mit­zie­hen, wird die Rück­kehr der Zu­schau­er auch bei künf­ti­gen Dritt­li­ga-Spie­len mög­lich sein“, er­klär­te Dy­na­mos kauf­män­ni­scher Ge­schäfts­füh­rer Mi­cha­el Born.  Um die größt­mög­li­che Aus­las­tung – un­ter Be­ach­tung al­ler Re­geln und Maß­nah­men des Hy­gie­ne­kon­zepts – in Dy­na­mos Wohn­zim­mer mög­lich zu ma­chen, muss von je­der Per­son ver­pflich­tend ein Mund-Na­sen-Schutz ge­tra­gen und die vor­ge­ge­be­nen Ab­stands­re­geln ein­ge­hal­ten wer­den. Dies gilt vom Be­tre­ten bis zum Ver­las­sen des Sta­di­onge­län­des für jede Be­su­che­rin und je­den Be­su­cher. Be­reits zum DFB-Po­kal­spiel ge­gen den Ham­bur­ger SV wer­den so nach sechs­mo­na­ti­ger Zwangs­pau­se erst­mals wie­der meh­re­re Tau­send Dy­na­mo-Fans live im Ru­dolf-Har­big-Sta­di­on da­bei sein kön­nen.  Die ge­naue Zu­schau­er­zahl hängt da­bei ent­schei­dend vom Bu­chungs­ver­hal­ten ab: Jede Be­stel­lung, un­ab­hän­gig von der Grö­ßen­ord­nung, be­deu­tet auch ei­nen Platz als Ab­stand­shal­ter. Je klein­tei­li­ger also das Be­stell­ver­hal­ten aus­fällt, des­to mehr Ab­stands­plät­ze sind im Sta­di­on ge­ge­ben und des­to ge­rin­ger fällt die Ge­samt­ka­pa­zi­tät für Dy­na­mo-Fans aus. Ge­mein­sa­me Bu­chun­gen – mit bis zu 10 Per­so­nen – sind selbst­ver­ständ­lich nur ge­stat­tet, wenn es sich da­bei um so­ge­nann­te In­fek­ti­ons­ge­mein­schaf­ten (z.B. Fa­mi­lie, Part­ner, Freun­din, WG-Mit­be­woh­ner, en­ger Freun­des­kreis etc.) han­delt.  In al­len Be­rei­chen des Sta­di­ons sind laut Be­schluss al­ler Dritt­li­gis­ten bis min­des­tens 31. De­zem­ber 2020 nur An­hän­ger der je­wei­li­gen Heim­mann­schaft zu­ge­las­sen.  Alle Maß­nah­men und Re­geln des Hy­gie­ne­kon­zep­tes die­nen ganz al­lein dem Zweck, das In­fek­ti­ons­ri­si­ko im Zuge der CO­VID-19-Pan­de­mie so ge­ring wie mög­lich zu hal­ten.  Hin­sicht­lich des HSV-Spiels wird am Mon­tag, 7. Sep­tem­ber, zu­nächst kon­kret das In­fek­ti­ons­ge­sche­hen (Sie­ben-Tage-In­zi­denz in Sach­sen) auf Ba­sis der Da­ten des Ro­bert-Koch-In­sti­tuts (RKI) be­zif­fert. Ei­nen Tag spä­ter wer­den dann alle De­tails in ei­ner Be­ra­tung mit al­len Si­cher­heits­trä­gern fi­nal be­spro­chen so­wie an­schlie­ßend die In­for­ma­tio­nen zum Kar­ten­vor­ver­kauf über die Dy­na­mo-Web­site so­wie die So­ci­al-Me­dia-Ka­nä­le der SGD ver­öf­fent­licht. Am Mitt­woch, 9. September, soll dann der Kar­ten­ver­kauf be­gon­nen wer­den, so­fern die Lage dann noch dem ak­tu­el­len In­fek­ti­ons­ge­sche­hen ent­spricht. (pm/SG Dynamo Dresden)


Meistgelesen