rp

Dynamo erkämpft sich Punkt in Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden - SG Dynamo Dresden 2:2
Bilder
Foto: Pohl

Foto: Pohl

Die SG Dynamo Dresden bleibt auswärts ungeschlagen. Am Freitagabend trennten sich die Schwarz-Gelben in einem abwechslungsreichen Spiel mit 2:2 vom SV Wehen-Wiesbaden. Zweimal gingen die Gastgeber in Führung, doch Testroet und Stefaniak, dessen abgefälschter Freistoß in der Nachspielzeit im gegnerischen Torlandete, konnten jeweils ausgleichen. Im Tor der SGD stand erstmals Jeff Kornetzky, der den verletzten Janis Blaswich vertrat. Außerdem rückte Nils Teixeira wieder in die Startelf und verdrängte Niklas Kreuzer. Vor knapp 6.000 Zuschauer begannen die Dresdner druckvoll und hielten das Spiel unter Kontrolle. Aosman hatte die erste Chance der Partie, doch der Wiesbadener Torwart klärte mit starker Parade. Die Gastgeber agierten verhalten und beschränkten sich weitestgehend auf die Defensive. Nach 20 Minuten bekamen sie einen Freistoß etwa 30 Meter vor dem Dynamo-Tor zugesprochen. Jeder im Stadion rechnete wohl mit einer Flanke in den Strafraum, doch Lorenz zielte direkt auf das Tor und ließ Kornetzky mit seinem satten Schuss ins rechte Eck keine Chance. Wiesbaden ging mit 1:0 in Führung.

Dynamo zeigt sich nun etwas verunsichert und hatte Glück, dass die Hausherren kein weiteres Tor erzielten. Kornetzky konnte bei einer Doppelchance gleich zweimal durch einen guten Reflex ein weiteres Gegentor verhindern. Die Schwarz-Gelben benötigten einige Zeit, um wieder in die Partie zurück zu finden, doch bis zur Pause blieben wirkliche Möglichkeiten zum Ausgleich aus.

Nach Beginn des zweiten Durchganges dauerte es dann aber nur fünf Minuten, bis sich die etwa 2.000 Dynamo-Fans freuen durften. Kornetzky hatte den Ball nach einer Wiesbadener Chance schnell auf Teixeira geworfen, der nach vorn marschierte und das Leder auf Testroet schlug. Der Stürmer setze sich konsequent im Zweikampf durch und schloss aus 15 Metern eiskalt zum verdienten 1:1 ab.

Im weiteren Verlauf übernahm Dynamo mehr und mehr das Spiel, verpasst es aber in eigenen Druckphasen, ein zweites Tor nachzulegen. Stattdessen klingelte es eine Viertelstunde vor dem Ende erneut im Tor der Sportgemeinschaft. Per Kopfball erzielte Schnellbacher die 2:1-Führung für Wiesbaden, nachdem die Abwehrversuche der Dresdner glücklos blieben.

Es drohte die zweite Saisonniederlage, doch Dynamo gab nicht auf und hatte Chancen, doch der Ball wollte nicht rein. Die reguläre Spielzeit war schon abgelaufen, als Stefaniak zum Freistoß antrat, wenige Meter zentral vor der Strafraumgrenze. Mit Schwung schoss er den Ball auf das Tor und irgendwie wurde das Spielgerät durch Hefele abgelenkt. Kurz darauf war Schluss.

Das 2:2 ist das dritte Unentschieden der Saison. Dynamo hat nun 39 Punkte auf dem Konto und legt am nächsten Wochenende eine Spielpause in der 3. Liga ein. Am 15. November muss das Team von Trainer Uwe Neuhaus nach Auerbach. Dort findet das Achtelfinale im Sachsenpokal statt.

In zwei Wochen reisen die Schwarz-Gelben dann zum dritten Mal in Folge zum Auswärtsspiel. Im Lößnitztal steigt das Duell mit dem sächsischen Rivalen aus Aue.  


Meistgelesen