pm/ck

Disco-Inferno am Elbschloss Übigau

Dresden. Nach der erfolgreichen Saison von »Comödie im Schloss« in diesem Jahr verwandelt die Comödie Dresden das Elbschloss Übigau nächstes Jahr in »Saturday Night Fever« in eine Disco-Location.

Bilder
Im Disco-Fieber: Comödien-Geschäftsführer Olaf Maatz und künstlerischer Leiter Christian Kühn am Elbschloss Übigau.

Im Disco-Fieber: Comödien-Geschäftsführer Olaf Maatz und künstlerischer Leiter Christian Kühn am Elbschloss Übigau.

Foto: Robert Jentzsch

Nachdem die Comödie Dresden in diesem Jahr ihre bisher erfolgreichste Saison in der 2019 eingeweihten Sommerlocation am Elbschloss Übigau verzeichnen konnte, soll es dort nächstes Jahr natürlich genauso weitergehen. Neben der Wiederaufnahme zweier Erfolgs-Produktionen präsentiert die »Comödie im Schloss 2023« deshalb eine schillernde Premiere.

Das Elbschloss soll sich nämlich unter anderem in die legendäre New Yorker Disco-Location »2001 Odyssey« verwandeln. Als Bühnenadaption eines der erfolgreichsten Filme der Disco-Ära mit den Kompositionen der Bee Gees feiert am 2. Juni 2023 »Saturday Night Fever« seine Premiere an der Elbe.

Aufgrund ihres großen Erfolges werden im nächsten Jahr auch »The Addams Family« aus dem Jahr 2020 und »Santa Maria« – die erfolgreichste Inszenierung dieses Jahr mit den Hits von Roland Kaiser – wieder gezeigt.

Mit einem zusätzlichen Spieltag pro Woche stehen vom 2. Juni bis zum 17. September nächstes Jahr insgesamt 85 Vorstellungen der »Comödie im Schloss« auf dem Spielplan.

 

Mehr Infos: www.comoedie-dresden.de


Meistgelesen