dd

Ab geht die Post

Das Briefzentrum der Deutschen Post läuft in der Vorweihnachtszeit auf Hochtouren. Etwa 65 Millionen Sendungen werden an Spitzentagen erwartet.
Bilder
Besonders in der Weihnachtszeit haben die Mitarbeiter des Briefzentrums Cottbus alle Hände voll zu tun. Jedoch werden nur noch wenige Sendungen per Hand sortiert. Foto: Dany Dawid

Besonders in der Weihnachtszeit haben die Mitarbeiter des Briefzentrums Cottbus alle Hände voll zu tun. Jedoch werden nur noch wenige Sendungen per Hand sortiert. Foto: Dany Dawid

Damit auch jede Weihnachtspost pünktlich ihren Empfänger erreicht, arbeiten im Briefzentrum der Deutschen Post in Cottbus rund 120 fleißige Mitarbeiter im Drei-Schicht-System. 1998, vor 20 Jahren, ist das Sortierzentrum nach einer etwas über einjährigen Bauphase ans Netz gegangen. Seitdem wurden 80 Prozent der Sendungen vollautomatisch bearbeitet. Alle Briefe, die aus dem Postleitzahlenbereich 03 kommen, durchlaufen das Verteilzentrum in Cottbus. Dazu gehören Cottbus und die Landkreise Spree-Neiße, Oberspreewald-Lausitz sowie Elbe-Elster. In 24 Stunden werden hier 750000 Briefe, Warenpost und Büchersendungen sortiert. »Um die größeren Mengen in der Weihnachtszeit zu meistern, wurden sieben zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. In der Woche vor dem Fest unterstützen uns zusätzlich Kollegen aus der Verwaltung«, berichtet Kathtrin Rietschel, Leiterin des Briefzentrums in Cottbus.  Hochauflösende Kameras scannen dabei Straßennamen, Ort und Postleitzahl jeder Adresse. »Wenn die Handschrift jedoch schwer lesbar ist und zusätzlich ein bunter Briefumschlag verwendet wurde, können die Maschinen manchmal die Zieladresse nicht erfassen. Dann sorgen unsere Kollegen mittels Handcodierung dafür, dass die Sendung richtig weitertransportiert wird«, so die Betriebsleiterin. Die Deutsche Post befördert bundesweit im Jahresdurchschnitt täglich etwa 59 Millionen Briefe und Postkarten. Vor Weihnachten steigert sich die Sendungsmenge in den 82 Briefzentren in Deutschland auf 65 Millionen.»Der Endspurt ist jedoch erst nach den Feiertagen«, sagt Kathrin Rietschel und erklärt: »denn auch im Nachweihnachtsgeschäft erwarten wir steigende Mengen. Viele der Online-Händler zielen mit ihren Dialogmarketing-Aktivitäten darauf ab, dass ihre Kunden das Weihnachtsgeld oder ihre Geldgeschenke umsetzen.« Paket - Abgabetermine zu Weihnachten   Alle Päckchen und Pakete , die am 21. Dezember bis 10 Uhr in einer Postbank-Filiale eingehen, werden den Empfänger in der Regel bis zum 24. Dezember erreichen.  Für alle Partner- Filialen, DHL Paketshops oder Packstationen gilt: Päckchen und Pakete, die am 20. Dezember bis 18 eingeliefert werden, werden in der Regel bis zum 24. Dezember zugestellt. Alle Abgabestellen sind im Internet unter www. postfinder.de abrufbar.