sst

„Zentrum für Seelische Gesundheit“ nimmt Gestalt an

Im Sächsischen Krankenhaus Arnsdorf wurde jetzt in Anwesenheit von Sozialministerin Barbara Klepsch und des Referatsleiters Bau- und Liegenschaftspolitik im Finanzministerium, Volker Kylau, der zu diesem Anlass Finanzminister Prof. Dr. Georg Unland vertrat, das Richtfest für den Ersatzneubau der Erwachsenenpsychiatrie gefeiert. Das teilt das Sächsische Staatsministerium der Finanzen mit.
Bilder
Foto: Archiv/sts

Foto: Archiv/sts

„Es freut mich, dass sich im Wettbewerb der Auftragsvergaben überwiegend regionale Firmen durchsetzen konnten“ sagte Referatsleiter Volker Kylau in seinem Grußwort. „Dies ist zum einen Beleg für die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaft und bedeutet zum anderen einen Beitrag zur weiteren Stärkung der regionalen Wirtschaft“, so Kylau weiter. Wichtiges Signal „Wir feiern heute Richtfest für den ersten großen Erweiterungsbau für die Klinik des Sächsischen Landeskrankenhauses Arnsdorf. Das ist ein wichtiges Signal. Mit dem Neubau und auch der anschließenden Sanierung des Elfriede Lohse-Wächtler-Hauses werden sich die Versorgungsbedingungen für die Patienten ebenso verbessern wie die Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten“, betonte die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch. Zwei Patientengärten Die unter Regie der Niederlassung Bautzen des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement durchgeführte Baumaßnahme umfasse die Errichtung eines dreigeschossigen, teilunterkellerten Neubaus und der Außenanlagen mit zwei Patientengärten. Eine Funktionseinheit Der Neubau sowie das in einer weiteren Baumaßnahme noch zu sanierende, benachbarte Gebäude werden künftig eine Funktionseinheit, das „Zentrum für Seelische Gesundheit“, bilden, welches ein Akutaufnahme- und Kriseninterventionszentrum und sieben mehrheitlich offen geführte psychiatrische Stationen vereint. Die Baukosten für den Neubau werden zirka 18,4 Millionen Euro betragen, heißt es. Die Fertigstellung sei für das Frühjahr 2018 geplant. Der Neubau werde dann auf zirka 3800 Quadratmeter Nutzfläche Platz für 110 Patienten bieten. Über das Sächsische Krankenhaus Arnsdorf Das Sächsische Krankenhaus Arnsdorf sei ein Fachkrankenhaus mit den Fachabteilungen Erwachsenenpsychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Neurologie und Forensische Psychiatrie und biete stationäre Behandlungsplätze für etwa 370 Patienten. Es wurde als „Königlich-Sächsische Heil- und Pflegeanstalt Arnsdorf“ zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet und im Jahr 1912 eröffnet, heißt es. Die Gebäude seien dem damaligen Zeitgeist entsprechend pavillonartig in einem großzügigen Landschaftspark angeordnet worden. Diese Raumkonzeption sei bis heute prägend. Das Gebäudeensemble als Ganzes stehe deshalb unter Denkmalschutz.