sst

Wieder keine Punkte für Budissa

Eigentlich könnte man einen Bericht aus den vergangenen Tagen kopieren und nur das Ergebnis abändern, denn vieles von heute scheint eine Kopie der letzten Spiele zu sein. Budissa spielt gerade im zweiten Durchgang mehr als ordentlich mit, hat die einzige 100-prozentige Chance des gesamten Spieles, die nicht genutzt wurde und verliert wieder einmal knapp ein Spiel.
Bilder

Der Gastgeber aus Nordhausen übernahm vom Anpfiff weg das Spiel und belagerte das Tor der Bautzener. Doch die Budissen stehen gut und sicher in der Abwehr, hinten fängt Norman Wohlfeld das weg, was doch durchkommt. Ansonsten die Gäste mit Kontern, die jedoch wirkungslos verpuffen und nichts einbringen. Paul Milde ackert auf der linken Seite und sorgt dort mit seiner Schnelligkeit ab und an für Verwirrung beim Gastgeber. Als alle schon mit dem 0:0 als Pausenstand rechneten, schlug es doch noch im Bautzner Kasten ein. Eine Flanke kann wegen Abstimmungsproblemen der Budissen nicht geklärt werden, weshalb der Ball den Weg ins Netz von Norman Wohlfeld findet. Das 1:0 ist gleichzeitig der Pausenstand. Budissa im zweiten Durchgang mutiger und auch in der Zweikämpfen bissiger und aggressiver. Nordhausen hat jetzt mehr in der Abwehr zu tun, dennoch sind sie hier Herr auf dem Platz. Maik Salewski ist es dann vorbehalten, die einzige 100-prozentigeTorchance des gesamten Spieles auf dem Fuß zu haben. Allein läuft er auf der linken Seite auf den Torhüter zu, der allerdings rausläuft und damit die Winkel verkürzt. Salle schießt den Torhüter nur an und kann den Ball nicht mehr über den Schlußmann heben. Chance vertan. Eine weitere richtig gute hat dann noch der Einwechsler Max Hermann, als er den Ball nach einer Flanke auf den Kopf bekommt und das Leder trotzdem knapp am Kasten vorbei köpft. Weitere wirklich nennenswerte Möglichkeiten gibt es auf beiden Seiten nicht, es bleibt beim knappen Sieg der Gastgeber. Auch wenn es abgedroschen klingt, spielt Budissa auch hier in Nordhausen gerade im zweiten Durchgang gut mit und lässt gegen den Favoriten wenig zu und erarbeitet sich hart und schwer eigene Chancen. Und genau diese Möglichkeiten müssen endlich mal in Zählbares verwertet werden. Maik Salewski, Max Hermann und auch Daniel Barth hatten Möglichkeiten, die alle nicht verwertet wurden. Der Plan des Trainerteams, den Gegner lange vom eigenen Tor fernzuhalten, ging auf. Das Gegentor war absolut vermeidbar, wenn an der Abstimmung in der Abwehr weiter gearbeitet wird. Wo mehr Nachholebedarf in der Effektivität besteht, ist die Offensive. Die Bautzener bekommen wenig Gegentore, schiessen aber selber keines. Das muss sich schnellstens ändern, sonst gibt es in absehbarer Zeit ein böses Erwachen. Torfolge:

1:0 (40.) Pichinot
Zuschauer: 905 (Text: www.budissa-bautzen.de)


Meistgelesen