hg

Verzweifeltes Ringen um den Ratskeller

Bilder

In der Hoyerswerdaer Traditionsgaststätte „Ratskeller“ können heute keine Kunden bedient werden. Ein schlichtes Schild vor dem Eingang erklärt: „Aus technischen Gründen heute geschlossen“. Das lässt einen banalen Kurzschluss vermuten, doch das ist nicht der wirkliche Grund. Vielmehr führte eine Verkettung unglücklicher Umstände dazu, dass der Stromversorger heute Nachmittag der Inhaberin kurzum die Sicherungen der Gaststätte herausdrehte. Was war passiert? Im Mai 2013 eröffnete Gastronomin Cindy Nutsch den Ratskeller. Zuvor hat sie die historischen Räume aufwändig wieder in Schuss gebracht. Neue Bestuhlung, viel geschichtsträchtige Deko an den Wänden, nettes Personal und fähiges Küchenpersonal. Alle Zeichen standen auf Erfolg und der neue Ratskeller wurde tatsächlich gut angenommen. Nur die vielen Kosten bereiten ihr Sorgen. „Um die Kosten in Griff zu bekommen, habe ich u.a. im Mai letzten Jahres um eine Mietanpassung gebeten. Im Dezember wurde sie mir durch die Stadtverwaltung endlich gewährt. Doch da war es schon zu spät“, sagt sie. Inzwischen sind zu viele Rechnungen aufgelaufen. Aber Cindy Nutsch gibt nicht auf und kämpft. Euro um Euro begleicht sie die Außenstände. Den Ausweg aus ihrer finanziellen Schieflage sieht sie im Verkauf der Gaststätteneinrichtung an einen anderen Betreiber. Ein solventer Käufer wird gefunden, mit dem Erlös sollen die restlichen Schulden (u.a. beim Stromversorger) beglichen werden. „Die Verträge liegen schon seit Wochen zur Prüfung im Rathaus. Doch es ist nichts passiert“, klagt sie. Bis heute. Am Nachmittag überschlagen sich die Ereignisse. Bis 14 Uhr wurde ihr Zeit gegeben, die Außenstände an den Stromversorger zu bezahlen. Von dem potentiellen Käufer erfährt Cindy Nutsch, dass er heute, um 16.30 Uhr, einen Termin beim Oberbürgermeister hat. Nun sollen die Verträge endlich unterzeichnet- und Nägel mit Köpfen gemacht werden. Zwischenzeitlich versuchen einige einflussreiche Geschäftsfreunde und Politiker einen erneuten Aufschub für eine Stromabschaltung zu erwirken. Offenbar wirkungslos. Kurz vor 16 Uhr gehen im Ratskeller die Lichter aus. Cindy Nutsch bittet ihre Kunden tieftraurig um Verständnis. Leider war noch nicht zu erfahren, ob die Vertragsunterzeichnung erfolgreich durchgeführt werden konnte. Und auch bei der Stadtverwaltung war zur Stunde niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Diese reichen wir selbstverständlich gern nach. Stand Freitag, 16. Dezember
Soeben hat sich die Stadtverwaltung Hoyerswerda zum Thema Ratskeller geäußert. In der Mitteilung heißt es: "Der bestehende Mietvertrag wurde auf kurzfristigen Wunsch der bisherigen Mieterin aufgehoben. Es gibt ab sofort einen neuen Mieter für die Räumlichkeiten. Durch gemeinsame intensive Bemühungen des neuen Mieters, des Energieversorgers und der Stadtverwaltung ist gesichert, dass der Gaststättenbetrieb heut wieder aufgenommen werden kann, der vorerst von den bisherigen Gastronomen bis zum 02.01.2017 fortgeführt wird. Mit Wirkung vom 03. Januar 2017 wird es einen Gastronomen-Wechsel geben." 


Meistgelesen