pm/kun

Verein(t) gegen Blutkrebs beim Derby

Bautzen. Zum Spiel der FSV Budissa Bautzen gegen den Bischofswerdaer FV08 findet eine große Typisierungsaktion statt.

Bilder
Jannik Käppler, Franz Voigt und Lukas Hanisch (v.l.) laden die Fans ein, sich ebenfalls als Knochenmark- und Stammzellspender registrieren zu lassen.

Jannik Käppler, Franz Voigt und Lukas Hanisch (v.l.) laden die Fans ein, sich ebenfalls als Knochenmark- und Stammzellspender registrieren zu lassen.

Foto: FSV Budissa Bautzen

Am Samstag, 21. Mai, steht das letzte Oberliga-Derby der Saison 2021/2022 an. Die 1. Männermannschaft der FSV Budissa Bautzen empfängt um 13 Uhr den Bischofswerdaer FV 08. Für die Spree-Budissen ist es die letzte Chance, in dieser Saison einen Derbysieg zu feiern.

Bei dem Spiel besteht auch zeitgleich die Möglichkeit, sich als Knochenmark- und Stammzellspender typisieren und registrieren zu lassen. Ein einfacher Wangenschleimhautabstrich genügt.

Alle 16 Minuten erhält ein Patient in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Weniger als ein Drittel aller Blutkrebspatienten findet innerhalb der Familie einen passenden Spender. Freiwillig registrierte Personen leisten daher einen wichtigen Beitrag, um maßgeblich zur Genesung der erkrankten Menschen beizutragen. Die 1. Männermannschaft ist bereits im vergangenen Jahr mit gutem Beispiel vorangegangen und hat sich typisieren lassen.

Beim Spiel selbst werden viele bekannte Gesichter bei der Gastmannschaft zu sehen sein. BFV-Trainer Frank Rietschel spielte zwischen 2003 und 2006 im Verein. Kapitän Pavel Cermak, Stürmer Jonas Krautschick und Mittelfeldspieler Tim Wockatz liefen auch bereits im Trikot der 1. Männermannschaft auf. Martin Sobe war lange im Nachwuchs des Vereins aktiv, ehe es ihn in der U17 zum Chemnitzer FC zog.

Der BFV 08 steht aktuell mit 33 Punkten aus 26 Spielen auf dem neunten Tabellenplatz. Die 1. Männermannschaft der FSV Budissa Bautzen hat nach 25 absolvierten Spielen 46 Punkte und rangiert so auf Tabellenplatz vier.

Insgesamt gab es in der jüngeren Vergangenheit drei Begegnungen in Pflichtspielen. Jeweils einmal konnten beide Teams das Derby für sich entscheiden. Einmal trennte man sich mit einem Unentschieden.