pm/asl

Verein geht den digitalen Weg zum Erfolg

Bilder
Cira, Chris und Coni Lange traten bei der ersten Online-Weltmeisterschaft im Taekwondo an. Foto: pm

Cira, Chris und Coni Lange traten bei der ersten Online-Weltmeisterschaft im Taekwondo an. Foto: pm

Das vergangene Jahr war auch für den Taekwondo-Verein aus Bautzen mit wenigen Höhepunkten gespickt. Die Ausrichtung der Sachsenmeisterschaft in Bautzen musste coronabedingt ebenso abgesagt werden wie später die Deutsche Meisterschaft. Im November erreichte die Bautzener allerdings die Nachricht, dass der Taekwondo-Weltverband eine Online-Weltmeisterschaft für den Technikbereich ausrichtet. Nach Sichtung der Ausschreibung bestand für drei Sportler des TaekwonDo-Dojang Bautzen e.V. die Möglichkeit, an diesem Ereignis teilzunehmen. Unter anderem konnten Familien als Team starten, sofern sie mit zwei oder drei Generationen vertreten sind. Diese Chance wollten sich Cira und Chris Lange zusammen mit ihrer Mama Coni nicht nehmen lassen. Die entsprechenden Formenpräsentationen für den Wettbewerb mussten für jede Runde einzeln aufgezeichnet und im Meldeportal hinterlegt werden. Anschließend wurden diese von den internationalen Kampfrichtern entsprechend des Regelwerks bewertet. Die Ergebnisse wurden in einem Gesamtvideo aufgearbeitet und auf YouTube veröffentlicht. Für die drei Bautzener war die Vorrunde besonders spannend, sie traten zum ersten Mal bei einer so hohen Meisterschaft zusammen an. Das Team belegte in der Gruppe den zweiten Platz und trat nun im Halbfinale an. Mit neuem Tatendrang hatten die drei Sportler nun genau einen Tag Zeit, um die Präsentationen für das Halbfinale aufzuzeichnen, wobei Schule, Studium und Beruf aller Beteiligten parallel weiter gehen mussten. Als die Ergebnisse veröffentlicht wurden, war die Freude auf einen erneuten zweiten Platz in der Gruppe sehr groß und ein Traum war für die Athleten wahr geworden - Finale! Nun ging es in den spannenden Kampf ums Edelmetall. Gestärkt durch ein paar Tipps aus dem Trainerkreis ging es in den letzten Durchgang. Die Konkurrenz aus den USA, Frankreich, Thailand und Spanien mit Vertretern aus dem Nationalteam war eine große Herausforderung. Doch mit der Veröffentlichung des Ergebnisses war die Sensation perfekt: Die drei Bautzener haben sich auf der ersten Online-Weltmeisterschaft die Silbermedaille erkämpft. Nur dem Team aus den USA mussten sie sich geschlagen geben.


Meistgelesen