spa

Steinigtwolmsdorf: Katastrophe beim Sonnenwendfeuer

Bilder
Gegen 20:15 Uhr endete die Feier abrupt. Insgesamt 15 verletzte Personen mussten - teilweise auch - mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken geflogen werden. Foto: R. Klein

Gegen 20:15 Uhr endete die Feier abrupt. Insgesamt 15 verletzte Personen mussten - teilweise auch - mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken geflogen werden. Foto: R. Klein

Die Sommersonnenwende ist der Tag an dem die Sonne am längsten scheint – traditionell wird das mit einem großen Feuer gefeiert. So auch in Steinigtwolmsdorf am idyllischen Standort der Sieben Linden. 7 Schwerverletzte Personen mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen Doch gegen 20:15 Uhr kam es zur einer erheblichen Verpuffung, als das Feuer mittels Benzinkanistern entzündet werden sollte. Etwa 15 Personen wurden bei der Verpuffung verletzt, 8 leicht, 7 davon schwer. 5 Personen von ihnen waren so schwer verletzt, dass sie mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen werden mussten. Unter den Schwerverletzten waren drei Kinder. Vier Hubschrauber aus Bautzen, Senftenberg und Dresden waren im Einsatz. Die Patienten gingen unter anderem nach Bautzen, Dresden, Halle und Leipzig und Spezialkliniken für Brandverletzungen. Straße zwischen Steinigtwolmsdorf und Neustadt für mehrere Stunden voll gesperrt Die Veranstaltung musste nach dem Vorfall sofort abgebrochen werden. Die S154 zwischen Steinigtwolmsdorf und Neustadt in Sachsen war für mehrere Stunden voll gesperrt. Dutzende Einsatzkräfte aus Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei waren vor Ort, um die Situation unter Kontrolle zu bringen.