Rainer Könen

Sport frei in der Großgemeinde

Ottendorf-Okrilla. Am 10. September findet in der Gemeinde erstmals ein Sporttag statt.

Bilder
Der Sporttag in Ottendorf-Okrilla soll alle Generationen zusammenbringen.

Der Sporttag in Ottendorf-Okrilla soll alle Generationen zusammenbringen.

Foto: Y. Shuraev/Pexels

Die Älteren können sich vielleicht noch an die Sportfeste in der ehemaligen DDR erinnern. Der Spaßfaktor rückte dort, etwa bei »Bummisportfesten« im Kindergarten und Schule, zumeist in den Hintergrund.

Im Vordergrund habe immer die Talentesichtung gestanden, erzählt Torsten König, Vorsitzender der Initiative Ottendorf-Okrilla im Wandel, die zu den Mit-Organisatoren des ersten Sporttages in Ottendorf-Okrilla gehört. Der findet am 10. September statt, ist eine Gemeinschaftsaktion von 17 Vereinen der Großgemeinde und soll ein unterhaltsames, sportives Event mit Fun-Charakter sein. Eines, bei dem jeder mittun kann. Zahlreiche Mitmach-Aktionen stehen auf dem Programm.

 

Viele Unterstützer an Bord

Ziel des Sporttages sei auch, das »Gemeinschaftsgefühl in der Gemeinde zu fördern«, erklärt König. In der örtlichen Vereinswelt - das kulturelle und sportliche Leben in Ottendorf wird von über 60 Vereinen geprägt - freut man sich über die tolle Gelegenheit, sich der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Epizentrum des Sporttages ist die Turnhalle »An der Blöße« samt anliegender Platzanlage. Zu den Kooperationspartnern gehören neben Landkreis und dem Kreissportbund auch die örtliche Oberschule sowie das Altenpflegeheim der Diakonie Dresden.

Die Heimbewohner dürfen sich am 10. September über einen besonderen Service freuen. Werden sie von Oberschülern abgeholt und zur Turnhalle gebracht, wo Schüler und Senioren zum Rollstuhl-Parcours einladen.

Ein Sonderpreis wird ebenfalls vergeben. Den bekommt der Ortsteil, der sich mit der größten Wandergruppe auf den Weg zum Sporttagsgelände macht. Abgerundet wird der Sporttag mit einer Party.

 

Wiederholung nicht ausgeschlossen

Komme diese Premierenveranstaltung bei der Bevölkerung gut an, so Torsten König, könne man den Sporttag möglicherweise regelmäßig durchführen. Nicht jährlich, aber vielleicht »so alle vier Jahre«. Getreu dem olympischen Motto: Dabei sein ist alles, wenn Ottendorf-Okrilla zum gemeinsamen Freizeitsporteln einlädt.

Wer bei den Mitmach-Aktionen dabei sein will, kann sich bis 15. Juli anmelden.

 

Weitere Infos unter www.ooimwandel.de


Meistgelesen