hg

Rettungsdienst: Landratsamt findet Lösung für blaue Streifen

Bilder
Foto: LRA

Foto: LRA

Im Fall der falsch bestreiften Rettungswagen hat das Landratsamt Bautzen nun reagiert: Neue Rettungswagen werden standardmäßig ohne blaue Warnmarkierungen ausgeliefert. Die vorhanden 75 blau-rot gestreiften Rettungswagen werden gegen ordnungsgemäß beklebte Fahrzeuge aus anderen Bundesländern getauscht. „Da es sich beim Blau-Verbot um eine Allgemeinverfügung des sächsischen Innenministeriums handelt, ist das Verbot auf Sachsen beschränkt“, erklärte ein Sprecher der Kreisverwaltung. In anderen Bundesländern wie etwa in Bayern sei das Blau jedoch weiterhin erlaubt. Da Blau zu den Landesfarben der Bayern zähle, werde man mit dem Partnerlandkreis Cham einen größeren Fahrzeugtausch vornehmen. Sollten sich nicht genügend Austauschfahrzeuge finden, steht bereits Plan B. „In diesem Fall werden wir die blauen Folien schonend von den Wagen entfernen und zur Kostenminimierung verkaufen“, so der Sprecher weiter. Insbesondere von den regionalen Nutztierhaltern erhoffe man sich ein reges Kaufinteresse. „Das Band wurde vom Umweltministerium für die Benutzung als Flatterband im Herdenschutz freigegeben und kann daher zum Schutz gegen Wolfsübergriffe eingesetzt werden.“ Ob sich die Wölfe von der unkonventionellen Maßnahme allerdings auch nach dem 1. April abschrecken lassen, wird sich zeigen.