Sascha Hache

Per FSJ: Helfen bei der Flüchtlingshilfe

Das in Bischofswerda beheimatete Netzwerk für Kinder- und Jugendarbeit (Kijun) ist Träger vieler Einsatzstellen in der Region beim Bundesfreiwilligendienst und beim Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ). In Bautzen sind kurzfristig noch zwei Stellen beim FSJ Flüchtlingshilfe zu besetzen.
Bilder
Stefanie Zinke-Müller. Foto: has

Stefanie Zinke-Müller. Foto: has

Im Spätherbst des letzten Jahres aufgelegt, besteht ein hoher Bedarf an Personal für das FSJ Flüchtlingshilfe. Vier Stellen – je zwei in Bischofswerda und Kamenz – hat das Kijun bereits besetzt. In Bautzen sind zum 1. März noch zwei Stellen frei. Die Freiwilligen kommen in den Asylbewerberheimen Spreehotel und GreenPark zum Einsatz. „Die Tätigkeitsfelder variieren sehr vielseitig. Die Freiwilligen sind z.B. in den Gemeinschaftsunterkünften in den Tagesablauf der Asylbewerber eingebunden, begleiten diese bei alltäglichen Erledigungen wie Behördengängen und Einkäufen – sollen aber nichts regeln, sondern nur im Sinne der Integration Hilfestellung geben – oder bieten vor allem Kindern eine Freizeitbeschäftigung“, erklärt Stefanie Zinke-Müller, die beim Kjun die Freiwilligen während ihres Dienstes begleitet. Die Dienstzeit ist auf ein halbes Jahr befristet, Bewerber müssen mindestens 19 Jahre alt sein und ein tadelloses Führungszeugnis vorweisen können. Bewerbungen sind noch bis spätestens 1. Februar möglich. Nähere Infos gibt es unter www.kijunetzwerk.de oder telefonisch montags bzw. donnerstags unter 03594/704726.